Grüne Branche

Drainston protect: weniger Schadstoffeintrag

Für den Bundespreis Eco Design 2013 hat es nicht ganz gereicht. Aber immerhin schaffte es der Flächenbelag Drainston protect der Firma Godelmann aus Fensterbach unter die insgesamt 31 Nominierten in vier Kategorien. 

Flächenbelag mit Fähigkeit zur Schadstoffrückhaltung. Werkfoto

Der Flächenbelag diene zur dezentralen Regenwasserbewirtschaftung und könne zur Behandlung von schwermetall- und mineralölhaltigen Niederschlagswasserabflüssen verwendet werden.

Aufgrund der Schadstoffrückhaltung (in Verbindung mit einer reversiblen Filterleistung) und Wasserdurchlässigkeit sei der Straßenbelag geeignet, Flächen mit hohem bis mittlerem Verschmutzungsgrad abzudecken, beschreibt Godelmann das Produkt. Das zur Anwendung kommende Baumaterial (ein Gemisch aus Brechsand-Splitt und Hartgestein) könne als Straßenbelag zu einer deutlichen Reduzierung des Schadstoffeintrages beitragen. Auf zusätzliche Entwässerungssysteme könne damit verzichtet werden.

Mit der allgemeinen bauaufsichtliche Zulassung (abZ) des DIBt Berlin verfügt Drainston protect zudem über einen zuverlässigen Eignungsnachweis. (ts)