Grüne Branche

Dümmen und Agribio Group kündigen Fusion an

Die im Bereich Züchtung und Jungpflanzenproduktion tätigen Unternehmen Dümmen und Agribio Group wollen sich zusammenschließen. Durch die Fusion werden beide Unternehmen nach eigenen Angaben zu einem führenden Unternehmen im weltweiten Gartenbau. 

Durch den Zusammenschluss werden die modernen Züchtungstechniken von Agribio und die fundierten Kenntnisse Dümmens im Bereich des Supply-Chain-Managements zusammengeführt. Die Kunden profitieren von einem umfassenden Produkt-Portfolio sowie der besonderen Kundenorientierung, für die beide Unternehmen stünden. Dümmen ist für seine Weihnachtssterne sowie Beet- und Balkonpflanzen bekannt, während die Stärken des holländischen Unternehmens Agribio Group bei Produkten wie Chrysanthemen, Nelken, Rosen und Calandiva liegen.

Durch den beabsichtigten Zusammenschluss werde ein Züchtungsunternehmen mit einem einzigartigen Produktions- und Vertriebsnetzwerk sowie einem großen Angebot an Schnittblumen, Topf- und Beetpflanzen geschaffen, heißt es. Das neue Unternehmen werde in der Lage sein, durch intensive Forschung und Entwicklung Innovationen zu liefern und dadurch Mehrwert für Produzenten, Handel und Konsumenten zu schaffen. Laut Information wird das neu gegründete Unternehmen etwa 6.000 Mitarbeiter weltweit beschäftigen und einen jährlichen Umsatz von 175 Millionen Euro (235 Millionen USDollar) erzielen. Die Anteilseigner des neuen Unternehmens werden die Dümmen-Familie, ihr Management sowie H2 Equity Partners sein.

Die Unternehmen begründen ihren Zusammenschluss mit dem raschen Wandel des Geschäftsumfeldes im weltweiten Gartenbau. Der Einfluss des Handels gewinne zunehmend an Bedeutung, und Produzenten schlössen sich zusammen, was eine höhere Wertsteigerung in der Lieferkette sowie eine größere Professionalität in der Industrie erfordere. Der Forschung im Gartenbau stünden immer modernere Züchtungstechnologien zur Verfügung, die jedoch mit hohen Ausgaben im Bereich Forschung und Entwicklung verbunden seien.

Züchtungsunternehmen benötigten eine gewisse Größe, um mit diesen Entwicklungen Schritt zu halten und sicherzustellen, dass sie der Lieferkette langfristigen Mehrwert bieten. Das neue Unternehmen will den Angaben zufolge eine Wachstumsstrategie verfolgen und sich für kontinuierliche Investitionen in Forschung und Entwicklung, Produktqualität und Marketing einsetzen, um seinen Kunden das höchstmögliche Maß an Qualität und Service zu bieten.

Das neue Unternehmen werde über zwei unabhängige Geschäftsbereiche verfügen. Agribio Group verantworte den Bereich Schnittblumen und Topfpflanzen, während Dümmen für Beet- und Balkonpflanzen und Weihnachtssterne zuständig sein werde. Die aktuellen Marken wie Fides, RED FOX, Barberet & Blanc, Lex+ und Ecke werden bei der Erweiterung auch zukünftig eine führende Rolle spielen, heißt es weiter.

Den Agribio-Geschäftsbereich wird Harry Kloppenburg führen, der derzeitige CEO von Agribio Group. Den Dümmen-Geschäftsbereich leiten Tobias Dümmen und Perry Wismans, beide derzeit Geschäftsführer der Dümmen GmbH. Die Geschäftsaktivitäten Agribios in Nordamerika (einschließlich Oro Farms und Ecke) sollen der Führung des Dümmen-Geschäftsbereichs unterstellt werden. Die drei Manager beider Geschäftsbereiche werden den Angaben zufolge gemeinsam mit den aktuellen Vorstandsmitgliedern von Agribio Group, Roger Gerritzen (CFO), Roger Peeters (F&E) und Peter Kroeze (Vorstandsvorsitzender) den Vorstand des neuen Unternehmens bilden.

Mehr zum Zusammenschluss von Dümmen und Agribio in TASPO 9/13. (ts)