Grüne Branche

Ein neues Label für Schnittgrün

Auf der Internationalen Pflanzenmesse in Essen Anfang des Jahres traten der Fachverband Deutscher Floristen (FDF) und der Blumen-, Groß- und Importhandel (BGI) mit der Absichtserklärung an die Öffentlichkeit, in Zukunft ihre Führungs- und Aufsichtsgremien stärker zu verzahnen, um so den deutschen Blumenmarkt zu entwickeln. Ein erstes Projekt sollte die Standardisierung von Schnittgrün speziell aus Italien betreffen. Ab 1. März 2004 belegt ein Etikett am Bund sowohl die Grammzahl des Bundes als auch den Exporteur. Hintergrund: Oft genug stimmen die Verpackungsangaben nicht mit den tatsächlich abgelieferten Gramm in einem Bund überein. Die Floristen können solche Gewichtsdifferenzen per Augenmaß nicht erkennen oder achten gar nicht auf diese Falle, sagt der Vorsitzende der Standardisierungskommission im BGI, Jan Roelofs. Die TASPO befragte ihn dazu, ob schon eine Besserung in Sicht ist. Was er zu den Veränderungen sagt und wie sich ein Florist schützen kann, lesen Sie in dem Interview in der aktuellen TASPO.