Grüne Branche

Eine flache Variante: selbst ohne Bepflanzung ein Hingucker

Die Firma Humko (Slowenien) entwickelt seit mehr als zehn Jahren vertikale Begrünungen. In Deutschland wird sie dabei von Wolf Gartenbau aus Rodgau präsentiert. Neu ist die Wandbegrünung „Humko Flat“. 

Sie sei im Rahmen von Urban Gardening einfach zu installieren, eigne sich für Gemüse- und Zierpflanzen sowie für die Gestaltung begrünter Wände in modernen Gebäuden wie Schulen, Hotels oder anderen öffentlichen Gebäuden.

Die Platten könnten an jeder Gebäudewand vorinstalliert werden, da sie selbst ohne Bepflanzung ästhetisch aussehen. Die Hauseigentümer können dann entscheiden, ob sie die Platten bepflanzen wollen oder nicht. Die Platten gibt es in über 2.000 unterschiedlichen Designs, beispielsweise Holz, Marmor, Schwarz, Tarnfarben, Muster und mehr. Die Fertigstellung nach den Wünschen des Kunden in 3D-Technologie erfolge hausintern.

Die ersten Produkte wurden noch aus ABS Kunststoff gefertigt, teilt Humko mit. Inzwischen werden die Platten im Tiefziehverfahren aus Aluminium-Blechen hergestellt. Die Platten hätten die gleiche Doppellagen-Technologie wie die Soft Wave Platten. Das hintere Substrat sei Steinwolle, das vordere Substrat könne mineralisch sein, aus Blähton oder Bimsstein bestehen, auch Perlite, Kompost oder Steinwoll-Flocken – wie bei komplett erdelosen Systemen – sind möglich.

In die hinteren Platten ist das Rohrleitungssystem integriert, durch das das Wasser fließt. Das soll bei winterlichen Temperaturen das Einfrieren verhindern, denn die meisten Trockenheitsschäden in dieser Jahreszeit werden durch das Einfrieren des Wassers im Substrat verursacht. Im Sommer könne das gleiche System zur Wandkühlung benutzt werden.

Die Bewässerungsrohre sind an den Wandkonstruktionsprofilen befestigt, ebenso die Heizungs-/Kühlungsrohre. Die Bewässerung und die Heizung der Platten werden über Mikroprozessoren und Sensoren kontrolliert. Auch eine online-Kontrolle ist möglich. (ts)