Grüne Branche

Eingeschwebt wie ein Spaceshuttle: erste Gartenschaubahn für die igs 2013 geliefert

Der erste Zug der Gartenschaubahn hat das Gelände der internationalen Gartenschau Hamburg (igs) 2013 erreicht. An insgesamt drei Haltestellen (Bahnhof Nord, Süd und West) können die Gartenschaubesucher zukünftig in die neue Bahn ein- und aussteigen, die optisch an ein Spaceshuttle erinnert. 

Der mehr als 30 Meter lange Schwertransport der Bahn erforderte eine spezielle Logistik. Die Wilhelmsburger Reichsstraße war in Richtung Süden gesperrt. Zwei Kräne übernahmen den Zug und bugsierten den elf Tonnen schweren Zug über eine Lärmschutzwand auf das Monorail-Gleis.

In den nächsten Wochen werden noch sieben weitere baugleiche Züge an die igs 2013 geliefert. Gebaut und betrieben wird die Gartenschaubahn von der Intamin Bahntechnik und Betriebsgesellschaft mbH, die bereits jahrzehntelange Erfahrung auf diesem Gebiet hat.

Pünklich zur Eröffnung der igs 2013 am 26. April werden die Gartenschaubahnen dann ihre Runden über das Gelände drehen. Der knapp 3,5 Kilometer lange Rundkurs durch die spektakulären Pflanzenwelten, vorbei an Teichen, Kletterhalle oder Wasserwelten soll etwa 15 Minuten dauern. (ts)