Grüne Branche

Ekaflor: Erfolgreiches erstes Halbjahr 2016

, erstellt von

Die ekaflor und Geschäftsführer Gerhard Twiling blicken auf ein ereignisreiches erstes Halbjahr zurück. Nicht nur die Einheitsgesellschaft wurde neu strukturiert, sondern auch ein neuer Aufsichtsrat gewählt und ein Regionalbüro in Österreich eröffnet.

Nach dem offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung bewerteten die Mitglieder der ekaflor unter anderem verschiedene Qualitäten der Rosen-Sorte ‘White Avalanche’. Foto: ekaflor

ekaflor sieht sich in neuem Kurs bestätigt – Umsatz zieht an

Der Einkaufs- und Marketingverbund für Gärtner und Floristen sieht sich in seinem neuen Kurs bestätigt. Schließlich hätten die Umsatzzahlen in der ersten Jahreshälfte deutlich angezogen.

„Die Umsatzentwicklung hielt sich, trotz der großen Veränderungen im Vorjahr, im Berichtsjahr mit einem Gesamtvolumen von rund 32,5 Mio Euro Verrechnungsumsatz auf dem Vorjahresniveau. Erfreulich ist das Umsatzwachstum von 5,2 Prozent bei den Bestandsmitgliedern und das außerordentlich hohe Umsatzwachstum von über 30 Prozent bei den Mitgliedern in Österreich“, sagte Twiling.

Theresa Mair leitet Regionalbüro Österreich der ekaflor

Die ehemalige Einkaufsleiterin Theresa Mair, die seit sechs Jahren in Österreich wohnt, steht dem neu gegründeten Regionalbüro vor. Sie soll das inländische Bindeglied zwischen den Mitgliedern, dem Außendienst und der Zentrale in Deutschland verkörpern und so die Vernetzung stärken. 

Die 2015 beschlossene Strukturveränderung hin zu einer Kooperation hat die ekaflor inzwischen abgeschlossen. „Transparenz und Offenheit liegen uns sehr am Herzen“, betont Gerhard Twiling“, daher wurde auf der Jahreshauptversammlung auch ein Buchhaltungs-Kontrollgremium gewählt.“

Twiling blickt optimistisch auf Geschäftsjahr 2016/2017

In die Zukunft blickt der Einkaufs- und Marketingverbund für Gärtner und Floristen voller Optimismus. „Die Aussichten für das aktuelle Geschäftsjahr 2016/2017 sind ebenfalls erfreulich. Im ersten Halbjahr war ein Umsatzplus von 3,6 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr zu verzeichnen, außerdem kamen seit Beginn des Jahres 15 neue Mitglieder dazu“, berichtet Twiling. Zur ekaflor gehören somit 421 Mitglieder an 450 Standorten.

Nach dem offiziellen Teil der Hauptversammlung gab Twiling Einblick in die Aktivitäten rund um Dienstleistung und Einkaufsaktionen. So stellte der Geschäftsführer das Marketingkonzept 2017 – inklusive der DIY-Marketingbox Web-to-Print vor. Außerdem zeigte er, wie die Konzepte 1A Garten und 1A Blumen besser verzahnt werden sollen.

Mitglieder bewerten Rosen: Billig ist Trumpf?

Ebenfalls auf dem Programm stand eine Rosenbewertung durch die Mitglieder während der Hausmesse. Die Rosen der Sorten ‘Red Naomi’ und ‘White Avalanche’ wurden von der FleuraMetz in den Qualitäten A2 (B Qualität) bis S (Super Qualität) zur Verfügung gestellt. Die Bewertungen fielen sehr unterschiedlich aus. Dabei kristallisierte sich heraus, dass Fachgeschäfte oft zu günstigeren Rosen greifen, da hier die Gewinnspanne deutlich besser ausfällt, auch wenn die Qualität leidet.
 
Heidrun Kläser, Projektleiterin Category Management und Verkauf bei ekaflor nahm den Online-Kauf von Schnittblumen unter die Lupe. „Nehmen Sie sich am Anfang Zeit zur Einarbeitung. Verschaffen Sie sich einen groben Überblick, das kann das Bestellen deutlich vereinfachen, spart Zeit und Geld.“ Kläser hob hervor, dass im Internet bestellte Ware Ware schon vor Geschäftsbeginn im Haus sei. So können die Floristen direkt mit der Verarbeitung der Ware beginnen.