Grüne Branche

Ekaflor und Horst Gössmann einigen sich

, erstellt von

Nach rund einem Jahr haben sich ekaflor, Einkaufs- und Marketingverbund für Gärtner, und der ehemalige Geschäftsführer Horst Gössmann gütlich geeinigt. Gössmann, der das Unternehmen 19 Jahre geführt hatte, war am 30. September 2014 überraschend von Gerhard Twiling abgelöst worden. Die Meinungsverschiedenheiten zwischen beiden Parteien seien nun beseitigt.

So lebt es sich sicherlich entspannter, Horst Gössmann hat sich mit seinem ehemaligen Arbeitgeber ekaflor gütlich geeinigt. Foto: greenworks

ekaflor bedankt sich bei Gössmann

Einer Pressemitteilung der greenworks Gmbh zufolge, habe sich ekaflor nun bei Horst Gössmann „für seine erfolgreiche Tätigkeit als geschäftsführender Gesellschafter der ekaflor bedankt und ihm für seine persönliche und berufliche Zukunft viel Erfolg und alles Gute“ gewünscht. Nun hätten sich beide Parteien einvernehmlich von einander getrennt.

Der ehemalige Geschäftsführer ist nun bei greenworks als Unternehmensberater für die Grüne Branche tätig. Das Unternehmen wird von seiner Ehefrau Margit Gössmann geführt, die bis zum Ausscheiden Horst Gössmanns die Pressearbeit und Kommunikation für ekaflor übernommen hatte.

Kein offizielles Statement zum Ausscheiden Gössmanns

Ein offizielles Statement über die Hintergründe der Ablösung Gössmanns gab es damals weder von ekaflor noch vom ehemaligen Geschäftsführer selbst. Es hieß lediglich, dass er und seine Frau krankgeschrieben seien und zu späterem Zeitpunkt eine Pressemeldung veröffentlichen wollen.  

Greenworks berät seit 12 Jahren Unternehmen der Grünen Branche in Bezug auf Strategie, Controlling, Einkaufs- und Sortimentsberatung, Erfa-Gruppenleitung, Coaching, Markenführung, Betriebstypen- und Konzeptentwicklung. Hier wolle Gössmann nun seine ganze Erfahrung einbringen.

Gössmann will Erfa-Gruppen wiederbeleben

„Wir wissen, wie wichtig der intensive Austausch zwischen Kollegen ist. Deshalb werden wir den Bereich der Erfa-Gruppen in Zukunft wieder aktiv bearbeiten und neue Gruppen gründen. Dies wird auch weiterhin in enger Zusammenarbeit mit den Berufsverbänden geschehen“, heißt es in der Pressemeldung weiter. Gössmann bringt in dieser Hinsicht wichtige Erfahrungen mit. Hat er doch 1987 in Zusammenarbeit mit dem Fachverband deutscher Floristen (FDF) Landesverband Bayern Erfahrungsaustauschgruppen (Erfa-Gruppen) in der Grünen Branche gegründet und geleitet. Aus dem Wunsch der Erfa-Gruppen heraus sei damals die ekaflor entstanden.