Grüne Branche

Elbphilharmonie: Begrünung fast abgeschlossen

, erstellt von

Direkt an der Elbe gelegen, an der westlichen Spitze der HafenCity, entsteht Hamburgs neues Konzerthaus: die Elbphilharmonie. Ein weiterer Schritt zur geplanten Eröffnung im Januar 2017 ist nun gemacht: die Begrünung.

Rund 15 Meter hoch und acht Tonnen schwer ist der letzte Baum, der in der kommenden Woche als Teil der Elbphilharmonie-Begrünung gepflanzt wird. Die prächtige Robinie ist fast ein Vierteljahrhundert alt und stammt aus der Baumschule Lorberg.

Vom Hauptsitz der Baumschule in Tremmen bei Berlin wird die Robinie am kommenden Mittwoch per Tieflader mit Überbreite nach Hamburg transportiert. Vor der Elb-Kulisse wird der Riese dann von einem Kran in luftige Höhen gehoben und anschließend in das vorbereitete Pflanzloch auf der oberen Terrasse der Außenanlage gesetzt.

Der Baum ist der letzte von insgesamt sieben, zum Teil mehrstämmigen Robinien. Geplant wurde die Baumpflanzung im Rahmen der Gestaltung der westlichen Hafencity vom spanischen Architekturbüro EMBT mit dem Hamburger Büro WES Landschaftsarchitektur. „Die Idee war, Bäume zu finden, die den Eindruck vermitteln, dass diese schon immer dort gestanden haben und die mit ihrem markanten Erscheinungsbild neben der Elbphilharmonie bestehen können“, sagt der verantwortliche Planer Peter Schatz. So fiel die Wahl auf die schönen Laubbäume mit ihren schmetterlingsartigen weißen Blüten.