Grüne Branche

Emsa zählt zu „Top 100“

, erstellt von

Zum zweiten Mal in Folge hat es der Hersteller für Garten- und Haushaltsprodukte Emsa unter die „Top 100“ geschafft. Besonders in der Kategorie „Innovative Prozesse & Organisation“ habe das Unternehmen überzeugt. Die Auszeichnung wurde während des Deutschen Mittelstands Summit in Essen durch Moderator Rangar Yogeshwar verliehen.

Grund zur Freude: Zum zweiten Mal in Folge hat es der Hersteller für Garten- und Haushaltsprodukte Emsa in die Top 100 geschafft. Foto: Emsa

Innovationen fördern

„Bei uns werden Innovationen gefördert und jede Idee gehört. Nicht jeder Vorschlag muss dabei ein Technologiesprung sein, aber etwas Besonderes braucht sie schon“, erklärte Geschäftsführer Günter Nosthoff.  Der Innovationsgeist beziehe sich dabei nicht nur auf die Produkte selbst, sondern auf die gesamte Wertschöpfungskette. Auch etablierte Verfahren und Jahrzehnte alte Prozesse müssten immer wieder zu hinterfragt werden.

Alle Bewertungskriterien wurden am Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien entwickelt. Die Wissenschaftler untersuchen das Innovationsmanagement und den Innovationserfolg der mittelständischen Unternehmen anhand von über 100 Parametern in fünf Kategorien.

Hersteller für Gartenprodukte mit deutlichem Umsatzsprung

Der Hersteller für Garten- und Haushaltsprodukte hat seinen Umsatz nach eigenen Angaben seit 2006 um 90 Prozent gesteigert. Im vergangenen Jahr entfielen 66 Prozent des Umsatzes auf Produkte, die jünger als drei Jahre sind. Bereits im letzten Jahr platzierte sich das 1949 gegründete Familienunternehmen unter den „Top 100“. Über 400 Mitarbeiter beschäftigt der Betrieb in Deutschland, mehr als 20 Prozent neue Mitarbeiter sollen in den nächsten drei Jahren hinzukommen. Zu den „Top 100“ zählen in diesem Jahr 71 nationale Marktführer und 31 Weltmarktführer.