Grüne Branche

Energieschirme und Co.: Neues für das Gewächshausklima

, erstellt von

Von weiterentwickelten Energieschirmen über Gewächshaus-Coatings und Luftbe- sowie Entfeuchtung bis hin zu verbesserten Apps für den täglichen Gebrauch: Im Bereich Klima und Steuerung gibt es einige Neuerungen. Einige Beispiele haben wir hier zusammengefasst.

Jetzt als B1 zertifiziert: dreilagige Energieschirme von Fischer, vorgestellt auf der diesjährigen IPM in Essen. Foto: Christoph Geißler

Hohlkammerschirme und Gewächshaus-Coating

Die Hohlkammerschirme mit Dreifach-Gewebe von Fischer sind inzwischen als B1 – schwer entflammbar – zertifiziert. Schirme mit Dreifach-Gewebe sollen die Energieeinsparung erhöhen, gleichzeitig kann der Schattierwert individuell angepasst werden. Die Kosten für die dritte Lage sind vergleichsweise gering. Fischer bietet abgehangene als auch aufliegende Energieschirmtüchern an.

Nicht nur Energieschirme bieten eine einfache Möglichkeit, um effizient viel Energie zu sparen und Kulturen zu unterstützen – auch das richtige Gewächshaus-Coating zum richtigen Zeitpunkt kann lohnend sein. Um das für Gärtner noch einfacher zu machen, hat Mardenkro mit seinem ReduWizard ein Online-Tool geschaffen, dass die optimale Nutzung des breiten ReduSystems Coating-Katalogs von Mardenkro ermöglichen soll. Der Gärtner gibt Kulturdetails und Standort ein und bekomme das für ihn optimale Coating-Konzept angegeben, um Klima und Licht im Gewächshaus anzupassen.

Gewächshaus mit Hochdruck-Nebelsystemen abkühlen

Klimatische Bedingungen können natürlich nicht nur über Coatings, sondern unter anderem auch über Luftbefeuchtung geregelt werden. Mjtech Fogsystems bietet mit seinen Hochdruck-Nebelsystemen eine zuverlässige Möglichkeit, das Gewächshaus abzukühlen und Luft zu befeuchten. Durch einen hohen Düsendruck von 100 bar entstehen besonders feine Tröpfchen in der Größe von zwei bis fünf Mikrometer. Durch die besonders kleine Größe verdunsten die Tröpfchen fast sofort – den Angaben zufolge bilden sich keine Tropfen auf Pflanzen, die zu phytosanitären Problemen führen könnten und der Abkühleffekt durch Verdunstung tritt direkt ein. Durch den ausschließlichen Einsatz von Edelstahlteilen soll nicht nur dem hohen Druck standgehalten werden, auch sollen Leckagen unmöglich werden, so die Info.

Software und Gewächshausbau

Im Bereich Software hat Mprise Agriware seine Apps weiter ausgebaut. Für eine leichtere Bedienung wurden deutsche und französische Versionen entwickelt. Zusätzlich hat der Hersteller jetzt auch Arbeitszeiterfassungen integriert. Zudem können Kulturbegehungen festgehalten werden – man kann seine Pflanzenbestände im Feld erfassen, was auch offline möglich ist. Mprise Agriware möchte mit seiner Software ein Komplettpaket für den Gartenbau bieten und dabei flexibel und funktional bleiben. Die verschiedenen Softwarepakete des Anbieters unterstützen unter anderem Produktion, Einkauf, Verkauf, Lagerhaltung, Planung und Buchhaltung im Betrieb.

„Eine erhebliche Energieeinsparung bei gleichzeitig hervorragendem Klima“ verspricht Ammerlaan construction mit seinem Air and Engergy Gewächshaus. Für dieses Gewächshaus-Konzept wurden die verbauten Luftentfeuchter jetzt weiterentwickelt: Sie können nun auch in besonders heißen oder kalten Klimata eingesetzt werden. Air and Energy wird als Wärmerückgewinnungs-System, als Restwärme-System oder als eine Kombination aus beidem angeboten. Wie Ammerlaan construction betont, können Schattierung und Dachlüftung permanent geschlossen bleiben, da es sich bei den Systemen um Umluftanalgen handelt. Dadurch kann zum Beispiel das Gewächshaus auch nachts mit geschlossenen Fenstern entfeuchtet werden.

Cookie-Popup anzeigen