Grüne Branche

Entente Florale 2015: Rheinfelden für Europäischen Wettbewerb nominiert

Die Flächengemeinde Wangerland (Niedersachsen) und die Stadt Rheinfelden (Baden) wurden im Wettbewerb Entente Florale „Gemeinsam aufblühen“ am 4. September mit Gold ausgezeichnet.

Die Auszeichnung für die Stadt Rheinfelden (Baden und Aargau) wurde entgegengenommen von Oberbürgermeister Klaus Eberhardt, Ursula Philipps (Leiterin Stadtplanung und Umwelt aus Rheinfelden/Baden), Vizeammann Brigitte Rüedin und Daniel Vulliamy (Projektleiter aus der Schweiz). Foto: EFD/Lutz Fischer

Rheinfelden wurde zudem als Teilnehmer für den europäischen Wettbewerb Entente Florale 2015 nominiert.

Der Sonderpreis des Bundeslandwirtschaftsministeriums für besonders gelungene Garten- und Parkgestaltung mit standorttypischen Pflanzen ging an die Stadt Hattersheim für das Projekt „Die essbare Siedlung“. Dort gärtnern Menschen vieler Nationen und unterschiedlicher Altersgruppen gemeinsam. Aufgrund des großen Zuspruchs wird nicht nur über die Fortführung des Projektes im nächsten Jahr nachgedacht, sondern auch über Erweiterungsflächen.

Der Sonderpreis des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit „Grüne Räume, die verbinden“ wurde an die Stadt Rheinfelden übergeben. Das große Anliegen der beiden aneinander angrenzenden Städte Rheinfelden (Baden) und Rheinfelden (Aargau, Schweiz) sei es, das „Rhein-Band“, ihre Kernstädte aber auch die umgebende Natur durch eine gemeinsame Stadtentwicklung zu einer erlebbaren Einheit werden zu lassen. (ts/ef)