Grüne Branche

Entente Florale: Sonderpreis des Bundesbauministeriums

Ergebnis eines kontinuierlichen und intensiven Dialogs zwischen dem Bundesbauministerium und dem Bundeswettbewerb Entente Florale ist die Zusage eines Sonderpreises für den Wettbewerb 2012/2013. Der ganzheitliche Ansatz überzeugte Staatssekretär Rainer Bomba und veranlasste ihn im Rahmen eines Parlamentarischen Abends des Zentralverbands Gartenbau (ZVG) die Zusage auszusprechen. 

Logo: EFD

Jetzt erfolgte die offizielle Festlegung des Preisgeldes und der Kriterien. Bundesminister Dr. Peter Ramsauer hatte im Januar vergangenen Jahres Entente Florale Deutschland (EFD) am Stand des ZVG, einem von vier Trägern des Wettbewerbs, bei der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin besucht. Auch in diesem Jahr ließ er sich in diesem Rahmen über neue Entwicklungen informieren.

Der Sonderpreis des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) trägt den Titel „Grüne Räume, die verbinden“. Er wird zukunftsweisende innerstädtische Grün-Entwicklung prämieren, bei der soziale, gesellschaftliche und demographische Aspekte einbezogen werden und so dazu beitragen, dass grüne Räume sowohl Stadtstrukturen als auch Menschen miteinander verbinden.

Gefragt sind Lösungen, die eine qualitative Innenentwicklung fördern, Baulücken für mehr Grün nutzen und zugleich die Bürger als Hauptakteure integrieren. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert und zunächst für 2012 und 2013 ausgeschrieben.

Der Preis des BMVBS ist der dritte eines Bundesministeriums im Wettbewerb Entente Florale. Wie in den vergangenen Jahren wird auch 2012 ein Sonderpreis des Bundesumweltministeriums (BMU) verliehen, der Kommunen auffordert, sich für „Naturschutz in der Stadt“ stark zu machen und damit für mehr biologische Vielfalt zu sorgen.

Der Preis des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMELV) fördert die standortgerechte Pflanzenauswahl bei der Park- und Freiraumgestaltung. Außerdem werden Themenpreise verliehen, wie etwa „Der schönste Privatgarten“ und die „Blühende Einkaufsmeile“.

Im nationalen Wettbewerb Entente Florale ‚Gemeinsam aufblühen‘ 2012 treten momentan 16 Kommunen gegeneinander an und nutzen die Zeitspanne von der Anmeldung bis zur Preisverleihung, um mit vollem Einsatz Maßnahmen für mehr Attraktivität und ein vielfältiges und schönes Stadtgrün umzusetzen. Eine interdisziplinäre Fachjury nimmt die Grünanlagen und -projekte im Juli in Augenschein und bewertet sie. Die Ergebnisse finden Eingang in eine Expertise, die den Kommunen wertvolle Tipps für ihre Stadt- und Grünentwicklung gibt.

Die Ehrung der Teilnehmerkommunen aus den Wettbewerbsjahren 2011 und 2012 findet im Rahmen einer feierlichen Abschlussveranstaltung am 21. August im ZDF-Fernsehgarten in Mainz statt, zu der mehr als 1.000 Personen erwartet werden.

Der Wettbewerb Entente Florale Deutschland wird getragen vom Zentralverband Gartenbau (ZVG), Deutschen Städtetag (DST), Deutschem Städte- und Gemeindebund (DStGB) und dem Deutschen Tourismusverband (DTV). (efd)