Grüne Branche

Entsorgung: Rücknahme-Aktion für Pflanzenschutzmittel

In einer einmaligen Sonderaktion nimmt die Pflanzenschutzindustrie zwischen Mitte Februar und Ende April des kommenden Jahres Pflanzenschutzmittel zurück, die in Deutschland nicht mehr eingesetzt werden dürfen. Darauf haben sich die Hersteller jetzt mit dem Pflanzenschutzhandel verständigt, teilte der Industrieverband Agrar (IVA) mit. Laut IVA sind bundesweit rund 180 Sammelstellen beim Pflanzenschutzhandel vorgesehen. Zurückgenommen würden alle Pflanzenschutzmittel, deren Anwendung in Deutschland generell verboten ist, die keine Zulassung mehr haben oder bei denen nach dem Ende der Zulassung die Aufbrauchfrist abgelaufen ist, oder die aus anderen Gründen nicht mehr gebrauchsfähig sind. Das gesammelte Material werde von Spezialfirmen im Schadstoffmobil zur Sondermüllverbrennung verbracht. Für die Rücknahme werde eine Gebühr von 2,50 Euro pro Kilogramm zuzüglich Mehrwertsteuer erhoben. Alle Anlieferer erhielten einen Übernahmeschein, der die ordnungsgemäße Entsorgung ihrer Produkte bestätigt.