Grüne Branche

Entwurf zur Düngemittelverordnung: Umhüllte Langzeitdünger bleiben erlaubt

Die anstehende Novellierung der Düngemittelverordnung hatte im letzten Jahr für reichlich Diskussionsstoff gesorgt. Besonders das drohende Verbot umhüllter Langzeitdünger war im Gartenbau auf Kritik gestoßen. Auch wenn die Verabschiedung der neuen Düngemittelverordnung noch auf sich warten lässt, scheint dieses Thema zumindest für die Gärtner vom Tisch.

Der erste Entwurf zur neuen Düngemittelverordnung sah ein Verbot synthetischer Polymere als Aufbereitungsmittel und Anwendungshilfsmittel für Düngemittel, Bodenhilfsstoffe, Kultursubstrate und Pflanzenhilfsmittel ab 2014 vor. Denn diese Polymere kommen in erheblichen Mengen als Aufbereitungsmittel in bestimmten Düngern und Substraten zum Einsatz und haben eine hohe Persistenz im Boden. Jetzt wurde der Entwurf dahingehend geändert, dass synthetische Polymere als Hüllsubstanz für Langzeitdünger auch über das Jahr 2014 hinaus erlaubt bleiben sollen. Wie Georg Embart vom Referat Acker- und Pflanzenbau beim Bundesministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz (BMELV) bestätigte, seien bei diesem Einsatzgebiet die anfallenden Mengen gering, die Umweltvorteile der umhüllten Langzeitdünger aber sehr groß. Dagegen gilt für andere Verwendungen die Übergangsfrist bis 2014.

Die neue Düngemittelverordnung liegt bislang nur als Arbeitsentwurf vor und muss noch mit dem Bundesumweltministerium abgestimmt werden.