Grüne Branche

Erdbeeren in Brandenburg: Rekordernte!

, erstellt von

Wie das Bundesamt für Statistik mitteilt, wird in Brandenburg ersten Hochrechnungen zufolge eine Rekordernte für Erdbeeren eingefahren. Rund 9,18 Tonnen pro Hektar im Durchschnitt werden erwartet. Seit 1991 wurde keine ähnliche Erntemenge pro Hektar mehr erzielt. Der Ertrag würde somit fast ein Zehntel höher ausfallen als im Vergangenen Jahr.

Die Erntemenge für Erdbeeren ist ersten Informationen zufolge so hoch wie seit 24 Jahren nicht. Foto: Fotolia/x4wiz

Beregnung lässt Erdbeeren besser wachsen

Vor allem die Beregnung der Erdbeeren habe zur Rekordernte beigetragen. Dabei falle der Ertrag aufgrund des vielerorts kühlen und trockenen Frühjahrswetters von Anbaufläche zu Anbaufläche sehr unterschiedlich aus. Die Schwankungen liegen bei bis zu beinahe zwei Tonnen pro Hektar.

3.500 Tonnen Erdbeeren geerntet

Insgesamt soll sich die Erntemenge vorläufigen Informationen des Bundesamtes zufolge auf 3.500 Tonnen belaufen. Das entspricht einer Steigerung von vier Prozent im Vergleich zu 2014. In Brandenburg werden nach Angaben der Produzenten auf 385 Hektar Fläche Erdbeeren angebaut, Ballungszentren liegen in den Landkreisen Spree-Neiße und Potsdam-Mittelmark.