Grüne Branche

Erdrutsche in China zerstören Baumschulen

Durch verheerende Erdrutsche und Schlammlawinen in der Provinz Gansu im Nordwesten Chinas am ersten Augustwochenende kamen nach offiziellen chinesischen Angaben mehr als 1.000 Menschen ums Leben.

In Yueyuan, einem Dorf im Landkreis Zhouqu, wurden mehrere hundert Häuser und viele andere Gebäude zerstört oder begraben. Auch 923 Baumschulen in der Gegend seien verschwunden. Das berichtet "The Epoch Times". Das Dorf Yueyuan wurde als erstes von den kürzlich erfolgten Schlammlawinen betroffen. Den Angaben zufolge schätzen Augenzeugen die Zahl der Todesopfer weit höher ein.