Grüne Branche

Erfahrungen aus dem Garten- und Landschaftsbau

Die vielfältigen Wirkungen von Mykorrhizapilzen auf Wachstum, Gesundheit und Widerstandsfähigkeit von Pflanzen sind seit langem bekannt. Aber erst vor zehn Jahren gelang es, die Vorteile für Anwender nutzbar zu machen, als 2001 die INOQ GmbH für Mykorrhizaprodukte gegründet wurde, informiert das Unternehmen. Seitdem setze sich die Anwendung von Mykorrhiza in allen grünen Bereichen immer mehr durch. „Unsere Kunden setzen verstärkt auf die Nachhaltigkeit ihrer Maßnahmen und genau dafür arbeitet die INOQ GmbH mit ihren langjährigen Erfahrungen, so Dr. Carolin Schneider, Geschäftsführerin der INOQ GmbH.In der Pflanzenproduktion stärke die rechtzeitige Beimpfung mit Mykorrhizapilzen die Pflanzen nachhaltig. Sie seien während der Anzuchtphase beim Produzenten zwar optimal versorgt, doch bereits das Auspflanzen bereitet ersten Stress. Das wissen auch Garten- und Landschaftsbauer: Sie müssen häufig eine Anwachsrate garantieren und Ausfälle sind kostenintensiv zu ersetzen. Die Impfung mit INOQ Mykorrhiza vermindert den Angaben zufolge den Auspflanzstress und setzt die Ausfallraten erheblich herab. Bei strapazierten Rasenflächen im Golf- und Sportplatzbau machen sich die positiven Wirkungen ebenfalls bemerkbar: der Wasserverbrauch wird reduziert, unerwünschte Grasarten werden unterdrückt und Düngergaben können vermindert werden. Rasenflächen erholen sich rascher und Sportrasen sind früher wieder bespielbar, so die Erfahrungen der INOQ GmbH. Baumschulen hingegen kämpfen häufig mit Bodenmüdigkeit und versorgen ihre Gehölze bereits bei der Pflanzung mit den lebensnotwendigen Mykorrhizapilzen. Auf diese Weise wird das Bodenleben angeregt und die Gehölze werden widerstandsfähiger gegen Stress.Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen sorgen die mikroskopisch kleinen Bodenpilze zusätzlich für eine bessere Bodenaggregierung. Dies mache sich besonders bei Begrünungen zur Erosionskontrolle mit starken Hangneigungen (Hochlagen, Deiche, Dächer) bemerkbar: Ein gut mykorrhiziertes Substrat lasse eine Steigerung der Hangneigung bis zu fünf Grad zu.„Unsere verschiedenen Trägermaterialien sorgen je nach Anwendungsgebiet für eine bessere Belüftung, Wasserhaltefähigkeit oder Humusanreicherung des Bodens. So kann jeder Garten- und Landschaftsbauer INOQ Mykorrhiza problemlos in sein Produktionssystem und seine Anwendung integrieren“, informiert Dr. Carolin Schneider.Kontakt: INOQ GmbH, Solkau 2, 29465 Schnega, Tel.: 05842-981672,
Fax: 05842-493, E-Mail: info@inoq.de.

www.inoq.de

IPM 2011: Halle 3, Stand 3B73