Grüne Branche

Erfolgreiche Nachwuchsförderung für grüne Berufe

Junge Talente finden, begeistern, ausbilden
Seit etwa zehn Jahren sinkt die Zahl der Schulabsolventen. Es ist daher mehr denn je entscheidend, geeigneten Nachwuchs zu finden und die jungen Talente für die eigene Branche zu begeistern. Eine Vorreiterrolle nimmt hier der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) ein.

Der Nachwuchs zeigt jährlich sein Können auf der "Deutschen Meisterschaft" der angehenden Experten fürs Grün, dem Landschaftsgärtner-Cup. Foto: BGL

Bereits vor knapp 40 Jahren gründete der Verband gemeinsam mit der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) das Ausbildungsförderwerk Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (AuGaLa). Was mit einzelnen Aktionen begann, hat sich zu einem erfolgreichen, vielschichtigen Instrument der aktiven Nachwuchsförderung einer Branche entwickelt.

Eine der Hauptaufgaben des AuGaLa ist es, Schülerinnen und Schüler über den Beruf des Landschaftsgärtners zu informieren. Dazu bietet es vielfältige Angebote: Broschüren für Berufsmessen und Ausbildungsmärkte, Förderung von Aktionen an Schulen, eine eigene Webseite, Videos auf YouTube und die Facebook-Seite www.facebook.com/dielandschaftsgaertner, der mittlerweile über 4.700 Fans folgen.
„Wir wollen die Jugendlichen dort erreichen, wo sie sich auch über andere Themen auf dem Laufenden halten", erklärt Thomas Wiemer, Referent für Nachwuchswerbung beim AuGaLa. „Wer sich für Natur und Pflanzen begeistert und gerne an der frischen Luft ist, kommt für ein Praktikum in einem Garten- und Landschaftsbaubetrieb in Frage, gleichzeitig ist es ein wichtiger Schritt, um diesen vielseitigen, zukunftssicheren grünen Ausbildungsberuf kennenzulernen."

Das AuGaLa vermittelt Interessierten Kontakte zu Ausbildungsbetrieben vor Ort und gibt Tipps für das Vorstellungsgespräch. Auch während der Ausbildung begleitet und unterstützt das AuGaLa die Berufseinsteiger. Wiemer: „Aus der Praxis wissen wir zum Beispiel, dass es für viele Auszubildende eine Herausforderung ist, die Pflanzennamen zu lernen. Deshalb bieten wir nicht nur die Pflanzenbücher mit DVD, sondern auch eine Pflanzen-App an, mit der die Auszubildenden überall und jederzeit ihr Wissen über Bäume, Sträucher, Stauden und Co. vertiefen können. Gleichzeitig lernen sie die wichtigsten Eigenschaften der Pflanzen kennen - das geht auch per digitalem Lernspiel.

Branche mit Perspektive
Attraktiv macht den Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau) dass die Branche seit Jahren im besten Sinne wächst. Ob im privaten oder im öffentlichen Grün - die Dienstleistungen der Landschaftsgärtner sind sehr gefragt. Da wundert es nicht, dass sich von allen Auszubildenden im Gartenbau aus sieben möglichen Fachrichtungen fast 70 Prozent für den Garten- und Landschaftsbau entscheiden. Der Beruf des Landschaftsgärtners bietet durch seine vielen Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten beste Zukunftsaussichten.

Ausbildungsbetriebe gezielt unterstützen
Der Garten- und Landschaftsbau ist sehr daran interessiert, dass möglichst viele Betriebe Nachwuchskräfte ausbilden und ihre Auszubildenden möglichst gut fördern - mit Unterstützung des AuGaLa. Bestes Beispiel sind die Weiterbildungsangebote für Ausbilder, mit Fachtagungen, Seminaren und umfassenden Informationen in der regelmäßig bundesweit erscheinenden „Ausbilder-Info". Das berufsständige Ausbildungsförderwerk stellt den Betrieben Informationen und viele praktische Tipps zur Verfügung - von der Checkliste für den ersten Tag der Ausbildung über das Führen des Berichtshefts, das auch in einer Online-Version zur Verfügung steht, bis zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung.

Ist ein Betrieb auf bestimmte Tätigkeitsfelder spezialisiert, bieten die überbetrieblichen Ausbildungen des AuGaLa dem Berufsnachwuchs eine Möglichkeit, Inhalte gezielt zu vertiefen und Techniken praktisch zu üben. Das AuGaLa trägt somit auch dazu bei, eine hohe Qualität der Ausbildung zum Landschaftsgärtner sicherzustellen. Weitere Informationen sind unter www.augala.de zu finden.

Mit dem Landschaftsgärtner-Cup zur Berufe-Weltmeisterschaft
Von den Erfolgen der bundesweiten Nachwuchsförderung können sich in Kürze wieder die Besucher der führenden europäischen Fachmesse für den Garten- und Landschaftsbau, der GaLaBau-Messe, überzeugen. Am 15. und 16. September 2016 bauen beim Landschaftsgärtner-Cup in Nürnberg die Azubi-Zweierteams aus ganz Deutschland vier-mal-vier-Meter große Gartenanlagen und zeigen dabei ihr Können vor den erwarteten 67.000 Messebesuchern.

Hier geht es für die jungen Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner - es sind auch Mixed-Teams am Start - nicht nur um den deutschen Titel. Ob junge Frauen oder Männer, dem Siegerteam des 14. bundesdeutschen Berufswettbewerbs winkt die Teilnahme an der Internationalen Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills". 2017 findet die Berufe-WM in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, statt. Von der Ausbildung über den Landschaftsgärtner-Cup bis zur Weltmeisterschaft - weitere Informationen unter www.landschaftsgaertner.com.

Quelle: BGL