Grüne Branche

Erste deutsche Biogartenmesse: Bio boomt im Garten

Bio boomt auch in der Gartenszene bei Profis und Gartenfreunden. Daher kommt die erste deutsche Biogartenmesse am 8. und 9. Juni im Park von Schloss Freudenberg (Wiesbaden) zum richtigen Zeitpunkt, meinen die Veranstalter, der gemeinnützige Verein Viridantia in Kooperation mit der Fördergesellschaft des hessischen Gartenbaus und Schloss Freudenberg.

Bio-Rosenpracht von Ruf. Foto: Ruf

Das Konzept finde große Akzeptanz. 50 Aussteller, darunter ausschließlich zertifizierte Bio-Gartenbaubetriebe, Saatguthersteller sowie die ökologischen Anbauverbände, treffen sich im Park von Schloss Freudenberg. Sie präsentieren nicht nur ihre Produkte, sondern laden auch zu fachlichem Austausch ein.

Als Höhepunkte im Rahmenprogramm der Biogartenmesse werden genannt: Dieter Gaißmayer (Bioland Staudengärtnerei Gaißmayer, Illertissen) stellt historische Stauden vor. Dr. Annette Herz vom Julius-Kühn-Institut für Biologischen Pflanzenschutz (Darmstadt) referiert über „Nützlinge im Garten und ihr Einsatz im biologischen Pflanzenschutz“. Bernhard Stichlmair (Schloss Freudenberg) berichtet über das Gärtnern mit Kindern, über den Garten als sozial-ökologische Skulptur und führt durch das Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und des Denkens im Park von Schloss Freudenberg.

Initiatorin Batya-Barbara Simon weiß: „Das Bewusstsein für biologisches Gärtnern ist auch im Haus- und Erwerbsgarten angekommen. Immer mehr Gärtnereien lassen sich zertifizieren, die Nachfrage nach Bio-Gartenprodukten steigt stetig.“ Die erste deutsche Biogartenmesse will dem Thema Biogarten eine zentrale Plattform bieten. Sie soll künftig jährlich stattfinden.

Veranstalter ist Viridantia (info(at)biogartenmesse.de) in Kooperation mit der Fördergesellschaft des hessischen Gartenbaus mbH, eine Tochter des Hessischen Gärtnereiverbandes, Thomas Södler (foerdergesellschaft(at) hgverband.de) und Schloss Freudenberg.

Mehr Informationen gibt es auch unter www.biogarten-messe.de. (ts)