Erster klimaresistenter Apfel wird vermarktet

Veröffentlichungsdatum:

Immer heißer und trockener werdende klimatische Bedingungen beeinflussen die kommerzielle Produktion von Obst. Foto: Tom Swinnen / Pexels

Die Unternehmensgruppe T&G Global hat bekannt gegeben, dass sie die erste neue Apfelsorte aus einem Züchtungsprogramm vermarkten wird, die gezüchtet wurde, um den heißesten und trockensten Bedingungen der Welt standzuhalten.

Industrieübergreifendes Züchtungsprogramm

Der Apfel sei laut Unternehmen der erste, der aus dem Hot Climate Programme vermarktet werde. Dabei handele es sich um ein globales, industrieübergreifendes Züchtungsprogramm, welches auf langfristige Stabilität der Apfelproduktion in einem sich verändernden Klima konzentriert sei. Das Unternehmen betont, dass es von großer Wichtigkeit sei, bei immer wärmeren klimatischen Bedingungen, neue Apfelsorten zu entwickeln und diese zu vermarkten, um sicherzustellen, dass Verbraucher weiterhin knackige Äpfel genießen können. „Wir wissen, dass sich das Weltklima verändert und die Verbraucher weiterhin schmackhafte, gesunde, sichere Lebensmittel verlangen werden, die nachhaltig produziert werden. Deshalb bereitet sich T&G Global zusammen mit unseren Partnern im Hot Climate Programme darauf vor, indem wir Äpfel entwickeln und vermarkten, die gegen den Klimawandel resistent sind", sagt Peter Landon-Lane, Direktor für Innovation und Technik bei T&G Global.

Erste klimaresistente Apfelsorte HOT84A1

„Die erste Sorte, die kommerzialisiert wird, ist 'HOT84A1', die wir erfolgreich in Spanien getestet haben, wo die Temperaturen mehr als 40 Grad Celsius erreichen. Dieser Apfel hat sich als sonnenbrandresistent erwiesen, wobei er ausgezeichnete Genusseigenschaften behält. Es ist ein rotschaliger, saftiger, süßer Apfel mit einem großartigen Knacken, von dem wir wissen, dass er die Verbraucher ansprechen wird“, erklärt Landon-Lane weiter. Durch neue Züchtungen, wie den HOT84A! sei Lebensmittelproduzenten die Möglichkeit gegeben, Äpfel auch in Regionen anzubauen, die bisher nicht für die Produktion geeignet waren. „Darüber hinaus sind Pflanzen, die für bestimmte Bedingungen gezüchtet werden - wie diese für ein heißes und trockenes Klima - widerstandsfähiger und benötigen weniger Inputs wie Wasser und Dünger und unterstützen daher effiziente und intelligente Produktionssysteme“, erläutert Landon-Lane weitere Vorteile der neuen Züchtung.

Hot Climate Programme entwickelt seit 2002 neue Apfel- und Birnensorten

Seit 2002 besteht das Hot Climate Programme, welches von Plant & Food Research, dem Institute of Agrifood Research and Technology (IRTA) sowie der Vereinigung der Obstproduzenten Kataloniens Fruit Futur initiiert wurde. Ziel des Programms sei es, immer wieder neue Apfel- und Birnensorten zu entwickeln, die an Hochtemperaturanbaugebiete angepasst sind. 2002 hatten die Produzenten besonders in Katalonien häufig Probleme mit den traditionellen Sorten. Die Früchte wurden zunehmend mit geringer Rotfärbung, Sonnenbrand, weicher Fruchtfleischtextur und überdurchschnittlich häufig auftretenden Lagerstörungen produziert. Im vergangenen Jahr stieg dann auch T&G Global als strategischer Vermarktungspartner bei.

Erste kommerzielle Mengen werden im Februar 2021 angebaut

Fruit Futur werde die ersten kommerziellen Mengen von HOT84A1 im Februar 2021 auf der Iberischen Halbinsel anpflanzen und Lizenzen für andere Teile der Welt werden voraussichtlich folgen. „Wir wollen die Anzahl der Organisationen, die die neue Sorte testen und evaluieren, erweitern, damit wir sie in verschiedenen globalen Gebieten robust testen können. Wir begrüßen Interessensbekundungen von Züchtern und Vermarktern weltweit“, blickt Landon-Lane voraus.