Grüne Branche

Erster Memoriam-Garten für Berlin-Spandau

, erstellt von

Berlin-Spandau bekommt seinen ersten Memoriam-Garten. Das neue Grabfeld eröffnet am 1. September auf dem Friedhof „In den Kisseln“.

Das Denkmal mit Wasserlauf steht im Zentrum des neuen Memoriam-Gartens in Berlin-Spandau. Foto: Frederic Schweizer

Rund 1.500 Quadratmeter umfasst das neue Areal, so die Friedhof Treuhand Berlin (FTB) Dauergrabpflegegesellschaft. Die gärtnerische Betreuung des direkt hinter der Feierhalle des Friedhofs angelegten Memoriam-Gartens obliegt der Friedhofsgärtnerei des Evangelischen Johannesstifts. Mittelpunkt der blühenden Parklandschaft ist ein Denkmal mit Wasserlauf.

Gräber, Denkmale und Bepflanzung im Memoriam-Garten als harmonische Einheit

Wie die Friedhof Treuhand Berlin Dauergrabpflegegesellschaft betont, sollen Hinterbliebene und Besucher des Friedhofs diesen durch den Memoriam-Garten „auch als einen Ort des Lebens neu entdecken können“. Die gartenähnliche Anlage, in der Gräber, Denkmale und die Bepflanzung eine harmonische Einheit bilden, soll diesen Eindruck verstärken.

Ebenso weist die Dauergrabpflegegesellschaft der Friedhof Treuhand Berlin auf das Pflegemodell hin, das für den neuen Memoriam-Garten in Berlin-Spandau zur Verfügung steht. Dieses umfasst ein Komplettangebot für Grabstein und Grabpflege – unabhängig davon, ob es sich um eine Sargbestattung oder Urnenbeisetzung handelt.

Memoriam-Garten als preiswerte Alternative zur anonymen Bestattung

„Das Konzept des Memoriam-Gartens, ist eine preiswerte Alternative zur anonymen Beisetzung! Jeder Verstorbene wird auf den Grabmalen mit Namen und Lebensdaten genannt. Eine anonyme, namenlose Bestattung gibt es nicht, denn Leben braucht Erinnerung“, so Oliver Siegmund, Geschäftsführer der Friedhof Treuhand Berlin Dauergrabpflegegesellschaft.

Vom Konzept des Memoriam-Gartens profitiert daneben auch die Friedhofsverwaltung, so Siegmund. „Der Friedhof bekommt eine hochwertige gärtnerische Gestaltung, neben der organisatorischen und finanziellen Entlastung der Friedhofsverwaltung liegen Verantwortung und Risiko weiterhin bei den Gewerken. Dennoch verbleiben hoheitliche Rechte bei der Verwaltung“, so der studierte Landschaftsplaner.

Weiterer Memoriam-Garten entsteht auf dem Waldfriedhof Zehlendorf

Übrigens bleibt der Memoriam-Garten auf dem Spandauer Friedhof „In den Kisseln“ nicht der letzte, der in Berlin neu eröffnet. Laut der Friedhof Treuhand Berlin Dauergrabpflegegesellschaft entsteht derzeit ein weiterer auf dem Waldfriedhof Zehlendorf, Potsdamer Chaussee. Und erst letzte Woche hat ein neuer Memoriam-Garten auf dem Berliner Friedhof Steglitz eröffnet.