Grüne Branche

Erstes Symposium für Ökonomie im Gartenbau

Das Thünen-Institut (Braunschweig), WeGa – Kompetenznetz Gartenbau (Hannover) und die Georg-August-Universität Göttingen veranstalten am 27. November in der Paulinerkirche Göttingen das erste Symposium für Ökonomie im Gartenbau. Ziel ist es, relevante gartenbauökonomische Forschung in die Praxis, Beratung, Verwaltung und Politik weiterzutragen. Daher richtet sich die Veranstaltung an Vertreter dieser Einrichtungen. 

Der Gartenbau gilt nicht nur als hoch technisiert und innovativ, sondern liefert auch einen entscheidenden Anteil an der gesamten Wertschöpfung der Landwirtschaft. Doch der allgemeine Strukturwandel der Landwirtschaft macht sich auch im Gartenbau bemerkbar und konfrontiert die Betriebe mit weiteren unternehmerischen Risiken und neuen Herausforderungen.

Weiterer Handlungsbedarf ergibt sich unter anderem aus technischen und züchterischen Entwicklungen, veränderten gesellschaftlichen Anforderungen, etwa im Hinblick auf die Nachhaltigkeit, sich wandelnden Kundenanforderungen.

Grund genug, sich im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums umfassend mit ökonomischen Fragestellungen hinsichtlich der Produktion von Obst, Gemüse und weiteren Gartenbauprodukten sowie gartenbaulichen Dienstleistungen zu befassen. Die bundesweit führenden wissenschaftlichen Einrichtungen werden dazu beim ersten Symposium für Ökonomie im Gartenbau ihre Forschungsergebnisse diskutieren und präsentieren.

Der Tagungsbeitrag inklusive der Pausenverpflegung beträgt 75 Euro (inkl. MwSt.). Die Anmeldung ist bis zum 15. November per Mail zu richten an gartenbau(at)uni-goettingen.de. (ti/wega/gau)