Grüne Branche

EU-geschützt: Die grüne Soße

, erstellt von

Nicht nur Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Pimpinelle, Sauerampfer, Kresse und Borretsch machen die Frankfurter Spezialität „Grüne Soße“ besonders. Sondern auch die Tatsache, dass die im Volksmund genannte „Grie Soß“ nun von der Europäischen Kommission als geschützte geografische Angabe eingetragen wurde.

Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Pimpinelle, Sauerampfer, Kresse und Borretsch machen die "Grie Soß" aus. Foto: Verein zum Schutz der Frankfurter Grünen Soße

Kräutergärtner freuen sich über EU-Schutz für Grüne Soße

Besonders die Frankfurter Kräutergärtner freuen sich über den Schutz durch die EU. „Für die Gartenbaubetriebe im Raum Frankfurt, die sich auf den Anbau, die spezifische Zusammenstellung und die Fertigung der Komposition der Frankfurter Grünen Soße spezialisiert haben, wird mit der Eintragung die Bedeutung des Produkts für die Region gewürdigt“, sagt Rainer Schecker, Gärtnermeister aus Frankfurt-Oberrad sowie Vorsitzender des Vereins zum Schutz der Frankfurter Grünen Soße.

Zahlreiche Produkte durch EU geografisch geschützt

Neben der Grünen Soße stehen Bornheimer Spargel, die Stromberger Pflaume, Dortmunder Bier, Kölsch, Aachener Printen, Nieheimer Käse, Düsseldorfer Mostert, rheinisches Apfelkraut, rheinisches Rübenkraut, Walbecker Spargel sowie westfälischer Knochenschinken für ihre besondere Qualität aus einer Region unter EU-Schutz.