Grüne Branche

EU-Projekt „Promise“ zu Phosphorrecycling startet

Das Julius Kühn-Institut (JKI) in Braunschweig koordiniert in den kommenden drei Jahren ein Arbeitspaket des Bonus-Projektes „Promise“ zur Herstellung von Recyclingdüngern aus urbanen und landwirtschaftlichen Reststoffen, in dem deutsche, finnische und schwedische Forscher zusammenarbeiten. 

Teilnehmer des Promise-Kick off-Meetings im finnischen Jokioinen. Foto: JKI

Untersucht werden sollen dabei sogenannte sekundäre Rohstoffquellen wie Gärreste, Klärschlämme und Wirtschaftsdünger auf mögliche Kontaminationen mit ausgewählten Antibiotika, pathogenen Mikroorganismen und Schwermetallen, informiert das JKI.

Zudem wird in dem vom JKI koordinierten Arbeitspaket des Bonus-Projektes „Promises“ ermittelt, welchen Einfluss verschiedene Verarbeitungsprozesse auf diese Kontaminanten haben. (ts)