Grüne Branche

EU-Saatgutverordnung vom Tisch: ZVG erfreut

Die EU-Kommission gibt ihren Vorschlag zur Saatgutverordnung innerhalb der Union endgültig auf. Freude löste die Entscheidung beim Zentralverband Gartebau (ZVG) aus, der von Anfang an zu den Kritikern des Vorschlags gehörte.

Zurückgezogen: Die EU-Saatgutverordnung hat eine kalte Dusche bekommen. Foto: ZVG

Besonders die  ursprünglichen Vorschläge der Kommission zu Registrierungs- und Zertifizierungspflichten und Kosten für Zertifizierungen habe der ZVG dezidiert abgelehnt, wie es in einer Mitteilung des Verbands heißt.

EU-Saatgutverordnung: Verwirrung im Hinblick auf Blumen und Pflanzen

Die angepeilte Neuregelung habe für Verwirrung gesorgt, vor allem im Hinblick auf Blumen und Pflanzen, die nicht der Nahrungsgewinnung dienen. Aus Sicht des ZVG hätte durch die Einführung der EU-Saatgutverordnung der Handel gelitten. Auch besonders Innovationsfördernd sei das Konzept nicht gewesen. Zudem hätte die Verordnung die biologische Vielfalt vermindert und im Gegenzug Bürokratie und finanzielle Belastungen verstärkt.

Mit der Entscheidung wendet sich die EU-Kommission nun gegen ihren ursprünglichen Plan, einen abgeänderten Vorschlag einzubringen. (zvg/ts)