Grüne Branche

Event-Idee: Krimis auf dem Friedhof

, erstellt von

„Mustergräber und Geigen locken heutzutage niemanden mehr auf den Friedhof!“ Das erkannte die Braunschweiger Friedhofsgärtnerei Spittel bereits 2008 und initiierte zusammen mit den ebenfalls in Braunschweig ansässigen Betrieben Hofmann und Junicke die außergewöhnliche Veranstaltungsreihe „Kultur und Kanapee“. Der Clou 2018: drei Autorenlesungen in schaurig-schöner Umgebung.

Für die Besucher der Veranstaltungsreihe „Kultur und Kanapee“ wird am Braunschweiger Hauptfriedhof der rote Teppich ausgerollt. Foto: Spittel

Krimis in Kapelle und Mausoleum

An drei verschiedenen Orten lesen drei Krimiautoren aus ihren Werken vor. Mausoleum und Kapelle werden der Stimmung entsprechend beleuchtet. Seit der ersten Veranstaltung 2008, einem mitternächtlichen Fackel-Spaziergang über den Braunschweiger Hauptfriedhof, wird den Besuchern von „Kultur und Kanapee“ jedes Jahr etwas Besonderes geboten.

Entstanden war „Kultur und Kanapee“ 2008 aus dem Wunsch heraus, mit einem neuen Konzept den Zuspruch für den „Tag des Friedhofes“ in Braunschweig zu steigern, „aber ganz anders“, erinnert sich Julia Spittel, die heutige Geschäftsführerin der Friedhofsgärtnerei Spittel.

Friedhof jenseits von Trauer und Tod

„Letztendlich ging und geht es darum, die Leute auf den Friedhof zu holen mit Aktionen, die nicht zwingend nur mit Trauer und Tod zu tun haben.“ Zu zeigen, dass der Friedhof ein Ort der Begegnung ist, der sich auch unter ganz anderen Aspekten zu erleben lohnt – so was bleibe den Menschen in positiver Erinnerung. Rückmeldungen von Besuchern, die durch „Kultur und Kanapee“ ihre Berührungsängste gegenüber dem Friedhof verloren haben, bestätigen das.

Auch ohne großen Kommunikationsaufwand lockt „Kultur und Kanapee“ stets hohe Besucherzahlen auf die beiden Braunschweiger Friedhöfe, 180 bis 200 sind es jedes Jahr. Eine Steigerung ist gerade bei schlechtem Wetter schwer zu realisieren, da es an geeigneten Räumlichkeiten fehlt. Und auch der Aufwand muss überschaubar bleiben.

„Größer geht nicht, das Event ist so groß, wie wir es neben dem Alltagsgeschäft gerade noch schaffen. Nur mit tatkräftiger Hilfe aller Mitarbeiter können wir das stemmen – für die Vor- und Nachbereitung bleiben nur wenige Stunden“, so Julia Spittel.

Friedhofs-Event ist ein Selbstläufer

Die Friedhofsgärtnerei macht für die Veranstaltung so gut wie keine Werbung. „Die Leute kommen von allein. Die, die schon jahrelang kommen, bringen immer wieder mal jemanden mit, oder wir laden neue Kunden dazu. Wir schalten höchstens mal eine kleine Anzeige in einer Ortsteilzeitung, legen Flyer aus und weisen auf unserer Internetseite ein paar Wochen vorher auf den Termin hin. Die Leute finden die Atmosphäre so nett und so besonders, dass sie von allein immer wieder kommen“, sagt Julia Spittel.

Die Veranstaltungsreihe „Kultur und Kanapee“ findet am 7. September bereits zum elften Mal statt – wie immer auf den beiden größten Friedhöfen der Stadt Braunschweig, dem Hauptfriedhof und dem Katholischen Friedhof. Es gibt Kulturprogramm, Getränke und kleine Kanapees.