Grüne Branche

Fachmesse: Golfplatz & Services

Premiere feierte sie im vergangenen Herbst und wird in diesem Jahr am 25. und 26. November ihre Tore öffnen: die zweite Fachmesse für Golfplatzbau - die "Golfplatz & Services" in Oldenburg. Eigentlich soll die Messe alle zwei Jahre stattfinden. Grund für die Neuauflage bereits im Jahr 2009 ist, dass eine Überschneidung mit Terminen anderer Fachmessen, zum Beispiel der GaLaBau in Nürnberg, vermieden werden soll. Nach 2009 wird die Fachmesse für Golf- und auch Sportanlagenbau, Renovation, Pflege und Services neueste Entwicklungen und Kongressthemen dann - wie im Konzept vorgesehen - im Zwei-Jahres-Turnus ihre Dienste anbieten. Wie 2008 wird die Messe auch in diesem Jahr durch einen begleitenden Kongress flankiert, der sich zum einen "The future of Greenkeeping" widmet und zum anderen im Management-Forum mit vielfältigen Fachbeiträgen zur "Qualitätsoffensive" animiert. Konkret geht es am ersten Kongresstag um "Neues aus der Forschung", der zweite Tag informiert zu "Gräserbeständen der Zukunft". Bei der Planung, dem Design, bei Renovation und Pflege und dem Betrieb von Golfanlagen entscheidet nicht der kurzfristige Trend, sondern stabile Qualität, Effizienz und Rentabilität und - nicht zuletzt - zunehmend auch der Freizeitwert, ist die Messe von ihrem Konzept überzeugt. Es gehe darum, den Aufwand zu kontrollieren und eine starke Bindung der Mitglieder an den Club zu erzielen - und neue Mitglieder und auch Gäste zu gewinnen, um ein besseres Betriebsergebnis zu erzielen.

Das Marketing der verschiedenen Anbieter für Architekturleistungen, hochwertige Produkte für den Bau und Betrieb von Golfanlagen stehe, so die Messeveranstalter, vor der Herausforderung, gezielt Vorstand, Management, Greenkeeper und Administration attraktive Angebote zu unterbreiten. Dazu möchte die synergetische Verbindung von Messe und Kongress beitragen.