Grüne Branche

Fachtagung: Aktuelle Aspekte im Friedhofswesen

Die Gartenakademie Baden-Württemberg veranstaltet am 23. November im Rathaus Karlsruhe-Grötzingen eine Tagung zu aktuellen Aspekten im Friedhofswesen. Themen sind unter anderem: ordnungsbehördlich angeordnete Bestattungen, anonyme Bestattungen, verändertes Bestattungsverhalten, Sicherheitskonzepte für den Friedhof.

<xml> </xml><xml></xml>

Bei ordnungsbehördlich angeordneten Bestattungen ist seit einigen Jahren eine Zunahme zu verzeichnen. Armut und die demographische Entwicklung sind als Gründe anzuführen. Dabei ist die anonyme Bestattung zur Regel geworden. Einige Städte haben eine Alternative zu anonymen Beisetzungen geschaffen und setzen damit ein Zeichen für Menschenwürde und gegen Ausgrenzung und Anonymisierung. In Köln werden beispielsweise ordnungsbehördliche Bestattungen als Urnenbestattung in Gemeinschaftsgrabanlagen mit namentlicher Kennzeichnung durchgeführt.

Die Gesellschaft wandelt sich und mit ihr auch die Bestattungskultur und der Wunsch nach individuellen, alternativen Bestattungsritualen. Friedhöfe sollten dennoch als zentrale gemeinschaftliche Bestattungsorte und originäre Stätten des Gedenkens wichtig bleiben können. Damit dies gelingt, gilt es, das vielfältige Potenzial des Friedhofs zu erkennen und als Chance für neue Angebote zu nutzen. Friedhofsträger können so die Wertigkeit ihrer Friedhöfe als Raum für vielfältige Bestattungskulturen darstellen und eigene bedarfsgerechte Modelle entwickeln.

Ein weiterer Punkt der Tagung ist die Verkehrssicherheit auf Friedhöfen. Die TA Grabmal trägt zu einer Steigerung der Sicherheit auf Friedhöfen bei und ist bereits Teil vieler Friedhofssatzungen. Das Regelwerk ist für die Verwaltung nur dann hilfreich, wenn deren Vorgaben auch eingefordert werden. Letztendlich geht es um die Frage, wer bei einem eingetretenen Schaden haftet. Neu strukturierte und überdachte Sicherheitskonzepte und die entsprechende Organisationsstruktur sind gefordert. Vorgestellt werden bewährte, optimale beziehungsweise vorbildliche Methoden, Praktiken oder Vorgehensweisen an Fallbeispielen. 

Verkehrssicherheit auf Friedhöfen betrifft aber auch Bäume, deren Standsicherheit durch starke Bodenbewegungen betroffen ist. Vor allem alter Baumbestand, dessen Wurzelwerk mit den Fundamenten von Grabstellen verwachsen ist, kann zur Gefahr werden. Wie in diesen speziellen Fällen eine fachgerechte Baumkontrolle durchgeführt werden kann, wird ebenfalls in dieser Tagung beleuchtet.

Die abschließende Führung über die Ausstellung „Aspekte“ auf dem Karlsruher Hauptfriedhof zeigt eine Vielfalt von Gestaltungsmöglichkeiten und soll „Lust auf Friedhof“ machen. Im Mittelpunkt stehen vor allem die Symbolkraft des traditionellen Grabdenkmals sowie die Bedeutung von individuellen Grabstätten. Praxistauglichen Gestaltungsideen stehen dabei im Vordergrund.

Die Veranstaltung der Gartenakademie Baden-Württemberg findet in Kooperation mit den Genossenschaften Badischer und Kölner Friedhofsgärtner statt.