Grüne Branche

Fairtrade-Rosen: Deutschland bleibt größter Markt

Fairtrade-Rosen verkaufen sich in Deutschland weiterhin gut: Auf knapp 336 Millionen Stiele beziffert TransFair den Absatz hierzulande im vergangenen Jahr. Mit einem Marktanteil von 25 Prozent bleibt die Bundesrepublik damit größter Markt für Fairtrade-Rosen, wie TransFair diese Woche anlässlich seiner Jahrespressekonferenz bekannt gab. 

Rosenpflückerin auf einer Farm in Kenia. Foto: Hartmut Fiebig/TransFair

Fairtrade-Produkte legen weiter zu

Ganz allgemein gehören fair gehandelte Blumen zusammen mit Kaffee, Bananen und Kakao zu den Verkaufsrennern und konnten 2014 ein deutliches Wachstum verzeichnen. „Der deutsche Fairtrade-Markt entwickelt sich sehr dynamisch. Die absatzstärksten Produkte Kaffee, Bananen, Blumen und Kakao legen weiter kräftig zu“, so TransFair-Geschäftsführer Dieter Overath.

Wie der Verein auf seiner Pressekonferenz am 11. Mai in Berlin darlegte, konnten Fairtrade-zertifizierte Produkte im vergangenen Jahr das stärkste absolute Wachstum seit Bestehen des Siegels verbuchen. Demnach wurden 2014 in Deutschland Fairtrade-Waren im Gesamtwert von insgesamt 827 Millionen Euro verkauft – 173 Millionen mehr als im Vorjahr, was einem Plus von 26 Prozent entspricht.

Mengenmäßig ist der Absatz von Fairtrade-Produkten im vergangenen Jahr um 44 Prozent auf über 102.990 Tonnen gewachsen. Davon entfallen auf:

  • Kaffee – 13.020 Tonnen (plus 18 Prozent, 2,9 Prozent Marktanteil),
  • Bananen – 51.180 Tonnen (plus 62 Prozent, gut acht Prozent Marktanteil),
  • Kakao – 7.590 Tonnen (sechs Mal so viel wie 2013),
  • Rosen – 336 Millionen Stiele (25 Prozent Marktanteil).

Zehn Euro pro Kopf für Fairtrade-Produkte

„Die Bekanntheit von Fairtrade wächst. 83 Prozent kennen das Siegel und 95 Prozent der Käufer vertrauen ihm“, sagte Overath, der damit Ergebnisse einer aktuellen GlobeScan-Studie zitierte. „Dank der guten Verfügbarkeit und Vielfalt stiegen die Pro-Kopf-Ausgaben auf zehn Euro pro Jahr.“ Wobei die Verbraucher Overath zufolge etwa in Großbritannien oder Schweiz drei- bis viermal so viel für Fairtrade-Waren ausgeben. (ts)