Grüne Branche

FDF-Bundeskongress 2013: Nachwuchs im Vordergrund

Der Bundeskongress 2013 des Fachverbandes Deutscher Floristen (FDF) fand vom 25. bis 28. September im FloristPark International, Gelsenkirchen, statt. Wichtiges Thema war die Nachwuchswerbung.

Martin Srocke vom Ausbildungsausschuss des FDF berichtete über zwei 24-Stunden-Workshops, die im Februar und August dieses Jahres stattgefunden haben. Darin wurden Maßnahmen im Rahmen der FDF-Ausbildungsoffensive beschlossen. Dazu gehört unter anderem der neue Facebook-Auftritt „Ausbildung Florist/in“, der aktuell über Wissenswertes rund um das Berufsbild informiert. Zudem wurden neue Werbemittel und Beratungsmaterialien in einheitlichem Design für den Ausbildungsberuf Florist/in präsentiert. Sie werden Landesverbänden für ihre Beratungen vor Ort angeboten.

Der Fachausschuss für Umwelt, Endverkauf, Technik und Friedhof berichtete über die Initiative gegen die „Statt Blumen“–Formulierung in Traueranzeigen. Veröffentlichungen in der Bestattungskultur, dem Fachmagazin der Deutschen Bestatter, informieren die Kollegen über Alternativen zu dieser Formulierung, zeigen das breite Spektrum aktueller Trauerfloristik auf und werben für Kooperationen zwischen Floristen und Bestattern auf regionaler Ebene.

Für den Wirtschafts-, Handels- und Öffentlichkeitsausschuss steht die Nachhaltigkeit in der Pflanzenproduktion im Fokus. „Wir brauchen Antworten aus Produktion und Großhandel in Bezug auf Herkunft und Schnittdatum von Schnittblumen“, sagte der Ausschuss-Vorsitzende Kurt Hornstein.

Die nächste FDF-Mitgliederversammlung findet am 23. August 2014 im Relaxa Hotel Stuttgarter Hof in Berlin statt – parallel zur Deutschen Meisterschaft der Floristen (DMF), die in den Potsdamer Platz Arkaden ausgetragen wird. (ts/fdf)