Grüne Branche

FDF: Gute Geschäfte zum Valentinstag 2017

, erstellt von

In einer Blitzumfrage hat der Fachverband Deutscher Floristen die Stimmung einiger Mitglieder in Hinblick auf das Valentinstags-Geschäft abgeklopft. 90 Prozent der Befragten zeigten sich zufrieden.

Auch in diesem Jahr wurden die Sortimente zum Valentinstag im Floristik-Fachhandel von Rosen dominiert.

Floristen: Valentinstag 2017 besser als 2016

Mehr als sieben von zehn Umfrageteilnehmern gaben an, dass das Geschäft an diesem Valentinstag besser verlief als im Jahr zuvor. Der Umsatz wurde deutlich durch die Tatsache beflügelt, dass der Anlass Nummer eins für Blumengeschenke auf einen Dienstag fiel.

Fast überwiegend männliche Kunden kauften hauptsächlich Rosen und Blumensträuße, die von dieser Pflanze (57 Prozent) dominiert wurden, gefolgt von frühlingshaften Sträußen (32 Prozent), blumigen Gestecken (sechs Prozent) und Topfpflanzen (sechs Prozent). Zwischen 20 und 30 Euro ließen sich die Kunden ihr blumiges Valentinspräsent mehrheitlich kosten.

Altersstruktur der Blumenkäufer bunt gemischt

Dabei zeigte sich die Altersstruktur nach Aussage der Umfrageteilnehmer bunt gemischt. Dennoch sei aufgefallen, dass auch viele Jüngere und Erstkunden ihren Weg in den Fachhandel gesucht hätten. Die Sortimente sind immer noch stark auf die Rose und den Frühlingsflor ausgelegt. Extra Werbung für den Valentinstag machten nur wenige teilnehmende Floristen, da die Medienresonanz für dieses Datum ohnehin enorm sei.

Einige Kolleginnen und Kollegen beschwerten sich jedoch auch über Medien-Berichte, in denen hochpreisige Blumen zu Valentin kritisiert wurden. Hinzu kamen Anzeigen, in denen explizit für andere Produkte anstelle von Blumen geworben worden ist.