Grüne Branche

„Final Forest“ in Pitscheid eröffnet

Seinen ersten naturnahen Waldfriedhof eröffnet hat die Forest Finance Service GmbH (Bonn) am 17. Mai in Pitscheid (Eifel). Er liegt im Forstrevier der Gemeinde Hümmel. Unter dem Namen „Final Forest“ will das Unternehmen nach eigener Aussage „den Wald und seinen wertvollen Urwaldboden für mindestens weitere 99 Jahre schützen“.

Das Konzept: Als letzte Ruhestätte werden keine einzelnen Bäume, sondern ein ganzes Areal – ein sogenannter Gedenkhain – ausgesucht. Die Gedenkhaine können auch als Einzelgräber erworben werden, dennoch werde die gesamte Fläche für 99 Jahre als Wald erhalten und geschützt. Der Wald werde nicht bewirtschaftet. Für Bestattungen sollen ausschließlich Bio-Urnen verwendet werden. 
fk/rh

www.finalforest.de