Finalisten des Gardena Garden Award 2020 bekannt gegeben

Veröffentlichungsdatum:

Die Finalisten des zweiten Gardena Garden Awards stehen fest. Foto: Gardena

Der Gardena Garden Award 2020 geht in diesem Jahr in seine zweite Runde und zeichnet Unternehmer, Erfinder und Gründer der Grünen Branche aus, die mit innovativen Konzepten eine Jury überzeugen können. Für die diesjährige digitale Preisverleihung wurden kürzlich die Finalisten bekannt gegeben.

Nachhaltige und innovative Konzepte für den Garten der Zukunft

Wie bereits im vergangenen Jahr bei der Premiere, so werden auch 2020 wieder nachhaltige Lösungen für den Garten der Zukunft gesucht. Ideen und Geschäftsmodelle rund um Smart Gardening, Bewässerungstechnik, Schneidtechnik, Stadtgärtnern, E-Commerce und Services im Gartenumfeld, Mobile Apps im Gartenumfeld und Gartentechnik allgemein konnten sich für den Gardena Garden Award bewerben. Eine Jury hat schließlich aus allen Einreichungen drei Kandidaten im Hinblick auf den Innovationsgrad und den Nachhaltigkeitsaspekt als Finalisten ausgewählt. Diese können sich in der Finalrunde der Jury präsentieren und ihre Konzepte vorstellen und erläutern.

Drei Gründerteams für Finale nominiert

Die Jury hat aus allen Einreichungen die Gründerteams Bioblinds und Plantura aus Deutschland, sowie Compost Urbain aus Frankreich ausgewählt. Bioblinds erarbeitet als freies, nicht gewinnorientiertes Kollektiv kostenlose und frei nutzbare Anleitungen für die Herstellung von Pflanzenvorhängen und will damit ein Zeichen gegen den Klimawandel setzen (TASPO Online berichtete). Compost Urbain aus Frankreich bietet kompakte Silokompostierer für zuhause an und will durch das Kompostieren von Bioabfall Hausmüll reduzieren. Ebenfalls aus Deutschland kommt das Start-Up Plantura, welches wirksame sowie nachhaltige Produkte für den Hausgarten zu entwickelt. Der Anbieter verzichtet nach eigenen Angaben auf unnötige Chemie und geht einen eigenen innovativen Weg mit tierfreien Bio-Düngern, CO2-reduzierten Pflanzerden und biologischem Pflanzenschutz (TASPO Online berichtete).

Digitale Preisverleihung statt spoga+gafa  

Durch die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie und der Absage der spoga+gafa in Köln, wo der Award im vergangenen Jahr übergeben wurde, wird in diesem Jahr eine digitale Live-Übertragung der Verleihung stattfinden. „Bereits die erste Runde im vergangenen Jahr hat eindrucksvoll gezeigt, wie viele innovative Ideen es rund um den Garten gibt. Und wir sind überzeugt, dass es davon noch viele weitere gibt. Mit dem Gardena Garden Award wollen wir ihnen eine Plattform geben und setzen diesmal einen Schwerpunkt auf nachhaltige Lösungen", erläutert Gardena-Chef Pär Åström die Motivation des Preisstifters.

Cookie-Popup anzeigen