Grüne Branche

FloraHolland stellt gefälschte Blumencontainer sicher

FloraHolland ist es jetzt gelungen, große Mengen der Ende Oktober entdeckten Verpackungsplagiate sicherzustellen. Untersuchungen von FloraHolland hatten ergeben, dass die gefälschten Mehrwegverpackungen vom Typ der kleinen Blumencontainer mit dem Verpackungscode 566 bereits seit Mitte Oktober auf dem Markt waren. 

Auch konnte rekonstruiert werden, wie die Fälschungen in Umlauf kamen. Um den Zustrom weiterer Plagiate zu verhindern, wurden FloraHolland zufolge entsprechende Maßnahmen ergriffen.

Für alle Partner in der Vermarktungskette sei es extrem wichtig, dass diese sogenannten Plagiatverpackungen nicht in der Kette geduldet werden. FloraHolland und auch die Veiling Rhein-Maas seien bei der Annahme von Verpackungen mit dem Code 566 besonders wachsam. Alle Verpackungsvorräte seien inzwischen kontrolliert und die Kontrollen bei der Annahme verschärft worden. Wenn sich bei der Annahme herausstellt, dass es sich um gefälschte Verpackungen handelt, erhalte der Einlieferer kein Pfand von FloraHolland und Veiling Rhein-Maas.

Das Plagiat der 566-Verpackung des Herstellers Hollarts sei an einer Kombination folgender Merkmale erkennbar:

  • Etwas grauere Farbe.
  • Außen verläuft auf den Ecken des Containers eine dünne, horizontale Naht, die eine Kurve bildet und nach unten abbiegt. Auf dem Original biegt diese Naht nicht ab.
  • Der Etikettenhalter des Plagiats ist spitzer als beim Original.
  • Auf dem Plagiat weicht das Logo der Poolorganisation SIVEPO vom Originallogo ab. Bei der Fälschung stehen das ‘S’ und das ‘O’ über der Spitze des Dreiecks. Beim Original stehen die Buchstaben weiter auseinander.

Da vereinzelte Fälschungen noch in Umlauf sein können, bittet FloraHolland, verdächtige Verpackungen unter Tel.: +31 (0) 174–63 41 58 oder per E-Mail an mcp(at)floraholland.nl zu melden. (ts/hlw)