Grüne Branche

Florimex: Ware fließt auf neuen Wegen

Die Verträge, die der in Konkurs gegangene Blumengroßhändler Florimex (NL-De Kwakel) mit seinen Kunden hatte, sind zu anderen Exporteuren umgeleitet worden. Darüber hat FloraHolland ihre Anlieferer unterrichtet. 

Die Versteigerung gebe einen Überblick über die Verteilung der größten Kunden von Florimex auf andere Handelsunternehmen, schreibt dass Vakblad voor de Bloemisterij. Roozen, Van Dijk Flora und Flower Direct liefern jetzt Schnittblumen an Lidl. Die ersten beiden Unternehmen liefern ebenfalls Pflanzen an den Discounter.

Migros, die zuvor von Baardse beliefert wurde, wird nun von Triangleflowers und der Gasa bedient. Aldi Nord und Aldi Süd bekommen Schnittblumen von Greenpartners, Paul Jong, Bouquetnet und Landgard. Die deutsche Landgard wird zusammen mit Celieplant auch Topfpflanzen zu Aldi Nord und Aldi Süd liefern. DRC Plantes wird Topfpflanzen an Kaufland zustellen. Bereits einige Wochen vor dem Konkurs von Florimex wurde bekannt, dass Bloom Schnittblumen an Kaufland liefern wird.

Noch nicht alle diese Vorhaben sind konkret bestätigt, Änderungen könnten sich noch ergeben, schränkt FloraHolland ein. Produzenten, die ihre Warenmeldungen und Lieferscheine bei der Versteigerung korrekt abgeliefert haben, erhalten auch ihr Geld, so FloraHolland.

Ebenso die Zahlungen zwischen den Kunden selbst unter Verwendung des Handelssystems werden von der Versteigerung garantiert. Einige Transaktionen habe sie rückgängig gemacht, weil diese nicht korrekt waren, jedoch in der Anzahl viel weniger ausmachten als beim Konkurs des Großhändlers Ciccolella. (fri)