Grüne Branche

Floristik: „Flower Olympics“ im Juni

Allen jungen Floristen offen steht vom 19. bis zum 20. Juni der Floristikfachwettbewerb „Flower Olympics“ auf der Gartenschau Burghausen. Darauf hat der Landesverband Bayerischer Junggärtner als Veranstalter hingewiesen. Die Teilnehmer könnten hier nicht nur ihre floristischen Fähigkeiten unter Beweis stellen, sondern auch Kontakte zu Kollegen knüpfen und Anreize zur beruflichen Weiterbildung erhalten. Der Wettkampf wird in zwei Wettbewerbsstufen durchgeführt: Auszubildende im 1. und 2. Lehrjahr in der Wettbewerbsklasse A und Auszubildende des 3. Lehrjahres sowie Ausgelernte in der Klasse B. Jedes Team bestehe aus zwei Teilnehmern. Zu bewältigen seien vier Aufgaben aus der Praxis und drei zur Theorie. Das zu den Aufgaben benötigte Material werde kostenlos bereitgestellt. Bei der Siegerehrung am 20. Juni gebe es neben Urkunden auch attraktive Preise zu gewinnen. Für das Publikum würden am Samstagnachmittag (19. Juni) und am Sonntagvormittag (20. Juni) auf dem Gelände der Landesgartenschau Blumensträuße gebunden und verkauft. Die Idee der „Flower Olympics“ ist vor sechs Jahren in Württemberg entstanden. Angelehnt an den Berufswettbewerb (BWB) für Gärtner, der alle zwei Jahre stattfindet, soll auch jungen Floristen ein eigenes Forum geboten werden. Alle zwei Jahre finden deshalb, zeitlich versetzt zum BWB, die „Flower Olympics“ statt. Weitere Infos: Landesverband Bayerischer Junggärtner, Tel.: 0 89-89 44 14 14, E-Mail: info@bayerische-junggaertner.de.