Grüne Branche

FLP entwickelt neues Konzept

Nach Auflösung der Kölner Geschäftsstelle hat sich bei der FLP (Flower Label Program) nach eigenen Angaben wieder eine stabile finanzielle Situation eingestellt. Anfragen nach Information über FLP-Blumen und Werbematerialien würden wieder bedient. 

Mit der Vollversammlung am 1. November habe sich der Verein auch Zeit gegeben, um in Ruhe ein neues zukunftsfähiges Label-Konzept zu erarbeiten. Die Nicht-Regierungsorganisationen, etwa FIAN und Brot für die Welt sowie die Gewerkschaft IG BAU haben ihre Mitgliedschaft zum 31. Dezember 2011 beendet (siehe TASPO 1/2012). FLP zeigt sich aber gewiss, dass diese eine Neuorientierung des Flower Labels wieder mittragen werden. Verbraucher und Handel könnten auch weiterhin darauf vertrauen, dass FLP ein nachhaltiges und seriöses Label ist. (ts)