Grüne Branche

Forscherteam entschlüsselt Tomaten-Erbgut

Einem internationalen Forscherteam der holländischen Universität Wageningen (WUR) und des Forschungsunternehmens KeyGene ist es in Zusammenarbeit mit dem Tomato Genome Consortium (TGC) erstmals gelungen, das Erbgut der Tomate zu entschlüsseln. 

Sequenziert wurden die Genome der Zuchttomate Heinz 1706 und der Wildtomate Solanum pimpinellifolium. Anordnung und Abfolge der insgesamt 35.000 Gene sollen Aufschluss darüber geben, wie sich genetische und Umweltfaktoren auf die Gesundheit und Lebensdauer der Tomatenpflanzen auswirken.

Die Forscher erhoffen sich zudem, die weltweite Tomatenproduktion bei sinkenden Kosten qualitativ verbessern zu können und gegen Schädlinge und Krankheitserreger besser gerüstet zu sein. Die Forschungsergebnisse könnten auch zur Identifizierung wichtiger Gene anderer Gattungen aus der Familie der Nachtschattengewächse dienen, wozu unter anderem Kartoffel, Paprika, Aubergine und Petunie zählen.

Vorausgegangene Forschungen hatten bereits zur Sequenzierung einer Reihe von Pflanzenarten geführt, darunter Reis, Mais, Hirse, Pappel, Kartoffel, Sojabohne, Traube und Arabidopsis thaliana.

Mehr zur Gensequenz der Tomate ist auf den Websites des Sol Genomics Network und des Helmholtz Zentrum München zu finden. (ts)