Grüne Branche

Frankfurter Blumengroßmarkt erweitert

Der Blumen- und Zierpflanzengroßmarkt Rhein-Main (BZG) in Frankfurt eröffnete Ende Februar seinen neuen Selbstbedienungs-Ganztagesmarkt. Blumengroßmarkt-Geschäftsführer Siegfried Wisotzky hofft, dass dieser SB-Bereich einen Jahresumsatz von etwa zwei Millionen Euro erreicht. Als die TASPO den Markt besichtigte, waren neben dem Frühjahrsblüher-Sortiment unter anderem große Zimmerbonsai, Zwiebelblumen in Gefäßen aus Holland, Gewürzpflanzen aus Italien, Buchs-Formgehölze, Orchideen, Kamelien und Grünpflanzen verfügbar. Auch die ersten Erysimum cheiri (Goldlack) dieses Jahres wurden heraus gestellt. Der Verkauf erfolgt im Cash & Carry-System. Für Kunden besteht die Möglichkeit, sich die Ware gegen Liefergebühr zustellen zu lassen. Bei den Kunden handelt es sich weit überwiegend um Blumengeschäfte und Einzelhandelsgärtnereien. Standdekorateure der Frankfurter Messe spielen ebenfalls eine Rolle. An den Topfpflanzen-Ganztagesmarkt ist auch ein kleiner Freilandbereich angeschlossen. Auf etwa 100 Quadratmeter Fläche sind dort Stauden und Gehölze.