Grüne Branche

Frankfurts schönstes Grab prämiert

Frankfurts schönstes Grab kürten am vergangenen Wochenende die Besucher des Hauptfriedhofs der Mainmetropole. Gestaltet von der Friedhofsgärtnerei Bleckwehl, stellt es die Mondlandung dar.

Mit ihrer Interpretation der Mondlandung gelang der Friedhofsgärtnerei Bleckwehl in den Augen der Besucher das schönste Grab Frankfurts. Foto: Gartenbauverband Baden-Württemberg-Hessen

Mit diesem Motiv konnte sich der Gewinner gegen sieben weitere Ausstellungsgräber durchsetzen, die – jedes auf seine Weise – das Motto „60 Jahre Bund deutscher Friedhofsgärtner – 60 Jahre Weltgeschichte“ interpretierten.

Wahl zum schönsten Grab Frankfurts im Rahmen des Tags des Friedhofs

Das zweitplatzierte Grab der Firma Emert etwa widmete sich der „Flowerpower“-Ära, während die auf den dritten Platz gewählte Grabgestaltung der Friedhofsgärtnerei Ludwig das Motto „Musikgrößen“ darstellte. Die Wahl zum schönsten Grab Frankfurts, an der sich rund 6.000 Besucher des Frankfurter Hauptfriedhofs beteiligten, fand im Rahmen des Tags des Friedhofs statt. Die Mainmetropole nimmt bereits seit 2002 an dem bundesweiten Aktionstag teil.

„In dieser Zeit haben wir mit unserer Veranstaltung sehr viel angestoßen und daran mitgewirkt, dass das Bewusstsein von der Bedeutung des Friedhofs als Ort der Trauer und auch als Ort der Stille und des Atemholens in einer schön gestalteten Umgebung gewachsen ist“, so das Resümee von Michael Ballenberger von der Genossenschaft der Friedhofsgärtner Frankfurt.