Grüne Branche

Freisprechungsfeiern: 161 Gärtner aus Mittelfranken und der Oberpfalz schließen erfolgreich ab

In Mittelfranken und der Oberpfalz wurde jeweils der diesjährige Abschlussprüfungsjahrgang im Beruf Gärtner freigesprochen. Zur feierlichen Übergabe der Abschlussprüfungsurkunden und Auszeichnung der Prüfungsbesten hatten das Gartenbauzentrum Bayern Mitte am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Fürth und die berufsständischen Vertretungen eingeladen. 

Nach zwei- bis dreijähriger Ausbildungszeit legten 105 Kandidaten aus Mittelfranken ihre Prüfung in sechs verschiedenen Fachrichtungen ab: 67 im Garten- und Landschaftsbau, 28 im Zierpflanzenbau, fünf in der Fachrichtung Baumschule, zwei im Gemüsebau, zwei in der Fachrichtung Friedhofsgärtnerei und einer in der Fachrichtung Staudengärtnerei.

Die erfolgreichen Absolventen wurden durch Ulrich Schäfer, Präsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern, von den Pflichten ihrer Ausbildung freigesprochen und bekamen ihre Abschlussprüfungsurkunden überreicht. Die besten acht Gärtner erhielten zudem einen Preis als Auszeichnung der gärtnerischen Berufsverbände.

Im Regierungsbezirk Oberpfalz legten dieses Jahr 56 Kandidaten ihre Prüfung ab: In der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau 27, 25 in der Fachrichtung Zierpflanzenbau, drei in der Fachrichtung Baumschule und einer in der Fachrichtung Gemüsebau. Die hervorragenden Leistungen der jungen Gärtner wurden auf der Freisprechungsfeier im Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Regensburger Land geehrt.

Die Aushändigung der Zeugnisse, Verleihung der Urkunden und Ehrung der Besten erfolgten durch Georg Krämer, Prüfungsausschussvorsitzender, Veronika Ziereis, Landesverband Bayerischer Junggärtner, Sigfried Kahl, Bezirksvorsitzender des VGL Bayern, Bernd Fischer, Bezirksvorsitzender des BGV und Josef Hofbauer. (aelf)