Grüne Branche

Friedhof Melaten: dritter Bestattungsgarten im Bau

, erstellt von

„Naturwiese“, „Baumallee“ und „Bauerngarten“: Mit neuen Themen wartet der dritte Bestattungsgarten auf dem Kölner Melaten-Friedhof auf. Dabei kommt die Genossenschaft Kölner Friedhofsgärtner nach eigenen Angaben den Forderungen aus der Politik nach und entwickelt ihr Angebot damit weiter.

Die Wege sind angelegt, die Baumallee aus Liquidambar ist gepflanzt. Foto: Genossenschaft Kölner Friedhofsgärtner

Jetzt sei man gespannt auf die Resonanz der Bevölkerung, so Dirk Klein, geschäftsführender Vorstand der Genossenschaft Kölner Friedhofsgärtner. In der Gesellschaft sei eine verstärkte Zugewandtheit zur Natur, insbesondere bei den städtisch lebenden Menschen, festzustellen.

„Bauerngarten“: rustikale Gestaltung und üppiges Pflanzenwachstum

Das Angebot „Bauerngarten“ wende sich daher vor allem an diejenigen, die das „gute Landleben“ zu schätzen wissen und eine Vorliebe für eher rustikale Gestaltung und üppiges Pflanzenwachstum haben. Typische Gestaltungsmerkmale sind niedrige Heckeneinfassungen, Staketenzäune und reichlicher Einsatz von Blatt- und Blütenstauden sowie Zwiebelpflanzen und Spalierobst. Die Gestaltung der Grabmale erfolgt in Form von Basaltstelen, die in unterschiedlichen Höhen und Formen aufgestellt werden können, wobei die eingehauenen Inschriften seitlich oder am Kopf vorgesehen sind.

Mit der „Naturwiese“ werden Trauer- und Erinnerungsorte geschaffen, die noch stärker ökologische Aspekte mitten in der Stadt berücksichtigen. Dazu werden gebietsheimische Wildkräuter und Wiesenblumen aus gesicherten Herkünften angesiedelt. Neben dem Ziel, eine optisch reizvolle Fläche zu schaffen, soll dabei auch das Angebot einer möglichst großen Zahl von Nahrungspflanzen für Wildbienen und Tagfalter eine Rolle spielen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde eng mit dem NABU-Stadtverband Köln zusammengearbeitet.

„Baumallee“ als elegante, stilvolle Anlage

Ebenfalls neu entwickelt wurde die „Baumallee“. Entlang der Hauptachse des Gräberfeldes entsteht eine elegante, stilvolle Anlage, die durch eine Doppelreihe säulenförmiger Amberbäume und hochwertige Bodendecker charakterisiert wird. Gepflanzt wurden dort in zwei Reihen jeweils sieben Liquidambar styraciflua ‘Slender Silhouette’. Dort sind die Grabstellen in reihenförmiger Anordnung für die Beisetzung von Urnen eingeplant.

Mehr zum dritten Bestattungsgarten auf dem Kölner Melaten-Friedhof lesen Sie in der TASPO 48/2015.