Grüne Branche

Friedhofsgärtner für Sommerflor auf der BUGA prämiert

, erstellt von

Begonien in bunt gemischten Farben, Kalanchoe und die Kombination der Farben Rosa und Lila – das sind aktuell die drei großen Trends der Friedhofsgärtner auf der Bundesgartenschau (BUGA) in Heilbronn. Für ihre herausragenden Leistungen bei der Sommerbepflanzung im Wettbewerb „Grabgestaltung und Denkmal“ vergab die Jury unter anderem vier Große Goldmedaillen und acht Ehrenpreise.

Friedhofsgärtner bekennen Farbe mit Begonien

Auf den 62 im Wettbewerb stehenden Mustergräbern sorgen insbesondere Begonien für viel Farbe und bleiben damit die wichtigste Pflanzengattung für den friedhofsgärtnerischen Sommerflor – ob Eisbegonien, Knollen- oder Elatior-Begonien. Um bei den Preisrichtern zusätzlich zu punkten, stellten die an der BUGA teilnehmenden Gärtner den Sommerblühern unter anderem verschiedenfarbige Gräser, Blatt- und Strukturpflanzen zur Seite. Wenig Anklang fanden dagegen einfache Beete in monochromen Farben oder nur mit Eisbegonien bepflanzt.

Bei den Farben stehen raffinierte Kombinationen aus Rot, Orange und Gelb im Vordergrund, darüber hinaus kamen feine Farbverläufe in diesem Jahr bei den strengen Juroren gut an. Gefragt ist darüber hinaus bei der Sommerbepflanzung auf der BUGA in Heilbronn die Farbkombination aus Rosa und Lila, gern in Kombination mit weißen oder cremefarbenen Tönen.

Sukkulenten auf dem Grab tragen Hitze und Trockenheit Rechnung

Um den zunehmend heißen und trockenen Sommern Rechnung zu tragen, griffen viele Friedhofsgärtner in diesem Jahr für die Grabbepflanzung außerdem zu Kalanchoe. Die sukkulenten Zimmerpflanzen vermögen Wasser zu speichern und präsentieren sich auf den Wettbewerbsgräbern in bunter Mischung sowie mit kleinen Glockenblumen in Blau als zusätzlicher Farbe. Ein Aussteller pflanzte mit verschiedenen Sukkulenten – unter anderem große Euphorbien und verschiedene Sansevierien – ein sommerliches Schmuckbeet: ein Experiment, das bei den Preisrichtern recht gut ankam.

Vier Große Goldmedaillen für Sommerflor auf den Mustergräbern

Für die 62 Mustergräber im Wettbewerb vergab die Jury unter anderem vier Große Goldmedaillen an:

  • Exner Bohnert Blumen Grabpflege (Stuttgart) „für die Gestaltung einer Urnengrabstelle“
  • die Ausstellergemeinschaft Blumen Busch (Worms), Christoffel Blumenhaus und Friedhofsgärtnerei (Pirmasens), Blumen Koch-Christmann (Kaiserslautern) und Blumen Schmitt (Worms) „für die Gestaltung einer einstelligen Wahlgrabstelle“
  • die Ausstellergemeinschaft Gärtnerei Haag (Stuttgart) und Blumenparadies Rankl (München) „für die Gestaltung einer zweistelligen Wahlgrabstelle“
  • die Ausstellergemeinschaft Friedhofsgärtnerei Konzelmann-Höfer (Eislingen) und Gärtnerei Haag (Stuttgart) „für die Gestaltung eines Wahlgrabes in fließender Form“

Friedhofsgärtner mit acht Ehrenpreisen ausgezeichnet

Darüber hinaus wurden acht Ehrenpreise für besondere Leistungen vergeben:

  • der Ehrenpreis des Fachverbands Friedhofsgärtner im Landesverband Gartenbau NRW „für eine außergewöhnlich gute Farbharmonie im Wechselbeet“ ging an die Ausstellergemeinschaft Gärtnerei Wolfgang Becker (Rheinbrohl) und Kurpan Zimmer (Köln)
  • den Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer NRW „für die gelungene Grabgestaltung eines außergewöhnlichen Grabzeichens“ erhielt die Ausstellergemeinschaft Gärtnerei Diekmeyer und Blumen Starker (beide Bremen)
  • den Ehrenpreis der Rheinischen Treuhandstelle für Dauergrabpflege „für ein Wechselbeet in einer besonderen Pflanzenkombination“ bekam Blumen Ellinger (Stuttgart)
  • den Ehrenpreis der Gesellschaft für Dauergrabpflege Westfalen-Lippe „für eine farbstarke Gestaltung eines Wechselbeets“ gewann Blumen Krisam (Solingen)
  • den Ehrenpreis der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Niedersachsen/Sachsen-Anhalt „für die gelungene Gesamtgestaltung einer zweistelligen Wahlgrabstelle“ nahm die Friedhofsgärtnerei Hellekamps (Viersen) entgegen
  • der Ehrenpreis der Württembergischen Friedhofsgärtner „für einen besonders gelungenen Farbverlauf im Wechselbeet“ ging an die Friedhofsgärtnerei Seppelfricke (Gelsenkirchen)
  • den Ehrenpreis der Friedhof Treuhand Berlin Dauergrabpflegegesellschaft „für erfolgreiche Nachwuchsgärtnerinnen“ erhielt Verena Goldberg von der Friedhofsgärtnerei Haag (Stuttgart)
  • den Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Niedersachsen „für eine herausragende handwerkliche Leistung in der Wechselbepflanzung“ bekam Kurpan Zimmer (Köln)