Grüne Branche

Friedhofsgärtner: Gewinner der BUGA-Erstbepflanzung

, erstellt von

Die Preisträger der ersten von insgesamt drei Bewertungsrunden im Ausstellungsteil „Grabgestaltung und Denkmal“ der Bundesgartenschau (BUGA) Heilbronn stehen fest. Neben 31 Gold-, 13 Silber- und neun Bronzemedaillen verlieh die Jury für besondere Leistungen vier Große Goldmedaillen und acht Ehrenpreise an die teilnehmenden Friedhofsgärtner.

62 Gräber im friedhofsgärtnerischen BUGA-Wettbewerb

Insgesamt 67 Ausstellungsgräber umfasst der Ausstellungsbereich „Grabgestaltung und Denkmal“ auf der diesjährigen BUGA, 62 davon stehen im friedhofsgärtnerischen Wettbewerb. An der jetzt ausgezeichneten Erstbepflanzung der Schaugräber in den Kategorien Urnengrab, einstelliges und zweistelliges Wahlgrab sowie den großen Anlagen in der „Fließenden Form“ arbeiteten kurz vor Eröffnung der Bundesgartenschau bis zu 150 Friedhofsgärtner aus ganz Deutschland.

Dem diesjährigen Wettbewerb in Heilbronn attestierte die fünfköpfige Fachjury eine „sehr große Qualität“, wie die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) mitteilt. Insgesamt 31 Gold-, 13 Silber- und neun Bronzemedaillen vergaben die Juroren, dazu vier Große Goldmedaillen der DBG für die jeweils beste Gesamtleistung in jeder Kategorie sowie acht Ehrenpreise für besondere Leistungen.

Die Gewinner der vier Großen Goldmedaillen der DBG

Eine Große Goldmedaille der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft bekamen:

  • Ausstellergemeinschaft Konzelmann, Schmidt, Walz (Eislingen) für die beste Gestaltung eines Grabs in „Fließender Form“
  • Friedhofsgärtnerei Seppelfricke/Claudia Zander (Gelsenkirchen) für die beste Gestaltung eines einstelligen Wahlgrabs
  • Exner Bohnert Blumen Grabpflege (Stuttgart) für die beste Gestaltung eines zweistelligen Wahlgrabs
  • Friedhofsgärtnerei Bell (Recklinghausen) für die beste Gestaltung eines Urnengrabs

Die mit einem Ehrenpreis ausgezeichneten Friedhofsgärtner

Die acht Ehrenpreise im friedhofsgärtnerischen Wettbewerb gingen an:

  • Ausstellergemeinschaft Becker/Kurpan-Zimmer (Köln) – Ehrenpreis der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Niedersachsen/Sachsen-Anhalt für „eine außergewöhnliche Farb- und Pflanzenkombination im Wechselbeet“ auf einem zweistelligen Wahlgrab
  • Ausstellergemeinschaft Rankl/Haag (Stuttgart) – Ehrenpreis des Fachverbands Friedhofsgärtner im Landesverband Gartenbau NRW für „eine außergewöhnliche Gesamtgestaltung eines zweistelligen Wahlgrabs“
  • Wolfgang Becker (Rheinbrohl) – Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer NRW für „eine harmonisch elegante Gesamtgestaltung mit besonderer Pflanzenverwendung“ auf einem Urnengrab
  • Blumen Ellinger (Stuttgart) – Ehrenpreis der Genossenschaft Kölner Friedhofsgärtner für „ein hervorragendes Wechselbeet in Farb- und Pflanzenkombination“ auf einem zweistelligen Wahlgrab
  • Blumen Momma (Eschweiler) – Ehrenpreis der Gesellschaft für Dauergrabpflege Westfalen-Lippe für „die mutige Gesamtgestaltung einer einstelligen Wahlgrabstelle“
  • Henry Claussen (Bremen) – Ehrenpreis der Rheinischen Treuhand für die „eindrucksvolle Gestaltung zum Thema des Grabzeichens“ für das zweistellige Wahlgrab
  • Gärtnerei Hellekamps (Viersen) – Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Niedersachsen für „eine harmonische Grabgestaltung in Abstimmung zum Grabzeichen“ auf einem zweistelligen Wahlgrab
  • Hans Steger (Würzburg) – Ehrenpreis der Friedhof Treuhand Berlin Dauergrabpflegegesellschaft für „die beste Grabgestaltung eines Erstausstellers“ auf einem einstelligen Wahlgrab

Sommerbepflanzung Mitte Mai, Herbstbepflanzung Ende August

Als nächstes steht die Sommerbepflanzung der Schaugräber im BUGA-Ausstellungsteil „Grabgestaltung und Denkmal“ an. Diese legen die teilnehmenden Friedhofsgärtner bereits Mitte Mai an, bevor der Wettbewerb mit der dritten und letzten Bewertungsrunde zur Herbstbepflanzung der Gräber Ende August ins Finale geht.