Grüne Branche

Friedhofsgärtner: neues Bestattungskonzept

, erstellt von

Der Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) arbeitet an einem neuen Konzept für naturnahe Bestattungen. Damit will der BdF nicht nur den Friedhof durch neue Angebote generell attraktiver machen – das neue Konzept soll zudem eine Antwort auf die immer populärer werdenden Bestattungswälder sein, wie die TASPO auf Anfrage aus der BdF-Geschäftsführung erfahren hat.

Mit einem neuen Konzept für naturnahe Bestattungen sollen Friedhöfe attraktiver werden. Foto: BdF

Angeboten werden soll das neue Konzept für naturnahe Bestattungen sowohl für Einzel- als auch Gemeinschaftsgräber sowie zusammen mit der Dauergrabpflege. Genauere Details will der BdF allerdings erst zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2017 in Berlin bekannt geben, wie Franziska Menth aus der Geschäftsführung des BdF auf Anfrage der TASPO erklärte.

 

Neues Bestattungskonzept: erste Gespräche laufen

Derzeit laufen dem BdF zufolge zu dem neuen Konzept erste Gespräche für Pilotprojekte sowie mit Kommunen als Partner. „Auch mit dem Memoriam-Garten haben wir ein gutes Produkt entwickelt. Wir müssen aber ständig in Bewegung bleiben und uns den aktuellen Entwicklungen anpassen und den Diskussionen stellen. Ich bin sehr froh, dass wir hier auf die Stärke unserer Gemeinschaft auf Bundesebene zurückgreifen können“, so die BdF-Vorsitzende Birgit Ehlers-Ascherfeld.

Mit dem neuen Konzept für naturnahe Bestattungen will der BdF langfristig die friedhofsgärtnerischen Geschäftsfelder und den Friedhof als Bestattungsort sichern. Ein weiterer wichtiger Baustein soll die geplante neue BdF-Webseite sein, auf der Verbraucher zukünftig über eine Suchfunktion die Möglichkeit haben, einen Friedhofsgärtner aus ihrer Region zu finden.