Grüne Branche

Friedhofsverwaltung Kassel: Zahl der Grabstättenvorkäufe stetig gestiegen

Über 1.500 Grabstätten haben Kasseler Bürger in den letzten 15 Jahren zu Lebzeiten erworben, teilt die Friedhofsverwaltung Kassel mit. Davon sind 650 Wahlgrabstätten für Erdbestattungen und 909 Urnenwahlgrabstätten. Die Zahl der Grabstättenvorkäufe sei damit stetig gestiegen. 

Zu Lebzeiten vorsorgen: Werbeplakat der Friedhofsverwaltung Kassel. Werkfoto

„Es sind keine Einzelfälle oder Exoten, die sich um die letzten Dinge in Eigenverantwortung kümmern wollen“, sagt Jürgen Rehs, Leiter der Friedhofsverwaltung Kassel. Gab es mit Beginn des Angebots im Jahre 1998 insgesamt 44 Vorkäufe, so ging die Nachfrage stetig nach oben. In den letzten drei Jahren habe sich die Anzahl der Vorkäufe bei rund 150 jährlich eingependelt.

Der Wunsch, die letzte Ruhestätte zu Lebzeiten auswählen zu können, sei seit den 1990er Jahren vermehrt an die Friedhofsverwaltung herangetragen worden, so Rehs. „Die Grabauswahl bietet älteren Menschen ein Stück Sicherheit und Gelassenheit, zu wissen, an welcher Stelle sie später einmal die letzte Ruhestätte haben werden.“ Diese Entscheidung schaffe auch ein Stück Entlastung für die Familienmitglieder im Falle des unvermuteten Todesfalles nicht auch noch unter Zeitdruck die Grabstätte auswählen zu müssen, so Rehs.

Bis zum Zweiten Weltkrieg gab es die Möglichkeit des Grabstättenvorkaufs bereits. Danach konnte wegen der hohen Sterberate aufgrund der Überalterung der Kasseler Bevölkerung und der daraus resultierenden Platzprobleme auf den Friedhöfen erst im Todesfall ein Wahlgrab erworben werden.

Die Situation habe sich seit den 1990er Jahren grundlegend geändert. „Ursache für den Strukturwandel ist der stetig wachsende Anteil an Feuerbestattungen und Urnenbeisetzungen und der Wettbewerb mit privaten Bestattungswäldern“, so Rehs. Heute gebe es ausreichende Flächenkapazitäten auf allen Kasseler Friedhöfen.

Neben der Auswahl der Grabstätte könnten auch weitere Dinge über Vorsorgeverträge geregelt werden, wie etwa die Bestattungskosten, Grabstein und auch die Grabpflege. Die Friedhofsverwaltung, Bestatter, Steinmetze und Friedhofsgärtner seien darauf vorbereitet und böten individuelle Beratung an, so Rehs. Mehr Informationen gibt es unter www.friedhof-kassel.de oder Tel.: 05 61/98 39 50. (ts)