Grüne Branche

Friedhofswesen: Aktuelle Aspekte

, erstellt von

Ob Überhangflächen auf Friedhöfen, wie Friedhofverwaltungen kostendeckend wirtschaften oder dass nun Mensch und Haustier gemeinsam bestattet werden – Das Friedhofswesen sieht sich regelmäßig mit neuen positiven und negativen Trends konfrontiert. Die jährliche Fachtagung der Gartenbauakademie Baden-Württemberg thematisiert diese und andere aktuelle Aspekte im Friedhofswesen.

Der Erinnerungsgarten ist ein neues multikulturelles Konzept im Friedhofswesen. Foto: Edwin Hanselmann

Fachtagung „Aktuelle Aspekte im Friedhofswesen“

Die Fachtagung „Aktuelle Aspekte im Friedhofswesen“ findet am Mittwoch 02. Dezember im Kurhaus in Bad Rappenau statt. Da sich das Zusammenleben verschiedener Kulturen innerhalb einer Gesellschaft in Zukunft verstärken und somit auch Einfluss auf die Bestattungs- und Trauerkultur nehmen wird, stellen die Friedhofsgärtner den Erinnerungsgarten der Kulturen im Rahmen der Tagung vor.

Die Mustergrabanlage vereint Grabstätten für Menschen aus unterschiedlichen Ländern, Kulturkreisen und Religionen. Typische Pflanzen, Grabmale und Dekorationselemente aus den Ländern der Verstorbenen stellen einen Bezug zur früheren Heimat her. Gestaltet wie eine Garten- oder Parklandschaft hebt sich der Garten vom klassischen Bild unserer Friedhöfe ab.

Friedhofswesen: Überhangsflächen in Wert setzen

Ein weiterer Aspekt der Veranstaltung: Überhangsflächen stellen für Friedhofsverwaltungen aufgrund hoher Kosten für Instandhaltung und Pflege ein zunehmendes Problem dar. Wer auf dem Friedhof einen Ruheplatz kauft, bezahlt diese Kosten mit. Landschaftsarchitekt Andreas Morgenroth präsentiert im Rahmen der Fachtagung Beispiele für die Folgenutzungen von in Wert gesetzter Überhangflächen.

Außerdem demonstriert Grünflächenamtsleiter Hans-Peter Barz, wie der Heilbronner Hauptfriedhof mit vielfältigen Bestattungsangebote wirtschaftliche Erfolge erzielt. Die Gebühr beträgt 95 Euro pro Teilnehmer. Mitglieder der Gartenakademie sparen fünf Euro. Anmeldungen sind telefonisch unter 06221 7484-810 (Fax: 811), postalisch oder per E-Mail möglich.

In der Gebühr enthalten sind: Pausenverpflegung, Mittagessen, Getränke und die Vorträge.