Grüne Branche

Frische Champignons: Deutschland baut Marktanteil weiter aus

Immer mehr Champignons auf dem deutschen Markt stammen aus heimischem Anbau. Dies war eine der wichtigen Informationen, die auf der Vorstandssitzung des Bundes Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer (BDC) am 19. April in Göttingen verkündet wurden. 

Die Mitglieder des BDC-Vorstandes und Beirates am 19. April in Göttingen. Foto: BDC

Die Situation auf dem Pilzmarkt habe sich gegenüber den Vorjahren leicht verändert. Positiv sei, dass sich nach Angaben der Agrarmarkt Informationsgesellschaft (AMI) der deutsche Anteil an frischen Champignons auf dem heimischen Markt auf fast 50 Prozent erhöht habe.

So seien im vergangenen Jahr in Deutschland 54.000 Tonnen Champignons für den Frischmarkt von deutschen Betrieben produziert worden. Dies entspreche einer Steigerung gegenüber 2009 von acht Prozent. 2010 sei die Steigerung um zwei Prozent deutlich geringer ausgefallen.

Jedoch hätten die Verbraucherpreise nicht entsprechend mitwachsen können, um die gestiegenen Produktionskosten, insbesondere im Energiebereich, hinreichend zu decken. Bemerkenswert sei, dass der Anteil brauner Champignons im gleichen Zeitraum von 19 auf 22 Prozent gestiegen sei. Das Produktionsvolumen anderer Pilzarten, außer Champignons, sei in Deutschland gering und wachse nur sehr langsam.

Im Rahmen der PR-Kampagne hat der BDC ein Produktionsvideo zum Champignonanbau erstellen lassen, das dem Verbraucher Aufklärung über das Anbauverfahren von Champignons ermöglicht. Dieses neue Video steht als Download auf der Verbraucherseite www.gesunde-Pilze.de und auf der Brancheninformationsseite des BDC zur Verfügung. Die PR-Kampagne www.gesunde-Pilze.de, deren Projektleitung beim Grünen Medienhaus liegt, sei auf einem guten Weg, stellte der BDC-Vorsitzende Franz Schmaus fest.

Positiv bewertete der Vorstand die neue Online Zeitschrift „Der Champignon“, die seit Anfang dieses Jahres vom BDC herausgegeben wird und deren Finanzierung über Sponsoren erfolgt. Die vollständig überarbeitete BDC-Internetseite wird jetzt durch einen neuen Brancheninformationsdienst ergänzt. Beides ersetzt die bekannte Zeitschrift „Der Champignon“ in gedruckter Form, die Ende 2011 eingestellt wurde.

Der Brancheninformationsdienst wird über das Grüne Medienhaus kostenfrei an interessierte Leser vertrieben. Interessenten können diesen speziellen Informationsdienst bestellen, indem sie sich über die BDC-Internetseite anmelden.

Vom 27. bis 29. September wird die 64. Jahrestagung des BDC in Rain am Lech stattfinden. Im Blickpunkt sollen dort u.a. neue Verwertungsmöglichkeiten für das abgeerntete Champignonsubstrat stehen. Auch ein Beitrag über die Entwicklungen und Tendenzen in 20 Jahren Exotenpilzanbau in Deutschland ist in Rain am Lech vorgesehen. (zvg/bdc)