Grüne Branche

Führungskräfte (nicht nur) für Baumschulen

Meister-Qualifizierung
Die Justus-von-Liebig-Schule (JvL) steht in Hannover für die Ausbildung in den grünen Berufen. Einen besonderen Stellenwert in der Meisterausbildung hat hier der Bereich Betriebswirtschaft.

Seit den 1950er Jahren befindet sich die Fachschule Gartenbau am Standort Ahlem auf dem Gelände der ehemaligen israelitischen Gartenbauschule, eingebettet auf einem Campus mit der Landwirtschaftskammer (LWK) und dem Pflanzenschutzamt. Teil der Fachschule ist die Meisterschule Gartenbau (Einjährige Fachschule), die Meister/innen in den Sparten Baumschule, Gemüsebau, Stauden, Zierpflanzen und GaLaBau ausbildet.

Akzent auf BWL
Profilgebend für die Meisterausbildung in Ahlem sei die große Bedeutung des Bereichs Betriebswirtschaft, so Martin Dieck, Abteilungsleiter Gartenbau und Floristik. „Preiskalkulation und Deckungsbeitragsrechnung haben bei uns einen hohen Stellenwert. Hier planen wir mit Hilfe eines Modellbetriebs die Kalkulation über alle Kostenarten und Kostenstellen“, präzisiert der Fachlehrer.

Zudem liege das Gewicht bei der Meisterqualifizierung Baumschule stärker auf dem Bereich Endverkauf/Gartencenter beziehungsweise Pflanzenverwendung. „Die Kulturen nehmen natürlich dennoch einen großen Raum ein“, betont Dieck.

Vielseitige Lehrinhalte
Ziel der Einjährigen Fachschule ist die Vorbereitung auf die Meisterprüfung, die schließlich vor der LWK als berufsständische Prüfung abgelegt wird. Die Absolventen schließen den Kurs als „Staatlich geprüfte(r) Wirtschafter(in)“ ab.

Praxis und Forschung
Der Theorieunterricht wird ergänzt durch themenbezogene Exkursionen: Einmal im Monat besuchen die Schüler unterschiedlich ausgerichtete Produktionsbetriebe sowie Fachbetriebe, zum Beispiel zum Thema Substrate (Erdenwerke), Ausbildung oder Technik.

Endverkauf im Fokus

Im Rahmen des Schwerpunkts Endverkauf nehmen die Schüler an den Betriebsleitertagen in Rostrup und an den „Ahlemer Betriebsleitertagen“ zum Thema Endverkauf teil. Außerdem führen sie Testkäufe durch, die von den Lehrerinnen für Fachpraxis Floristik und für Deutsch, Kommunikation und Marketing gemeinsam betreut werden. Die Themen dafür legt die LWK vorab fest. So mussten die Schüler der letzten Meisterklasse Anfang 2016 eine hochwertige Topfpflanze, eine Pflanzschale und einen Frühlingsstrauß im Facheinzelhandel kaufen. Die Ergebnisse wurden aufbereitet und bei den Ahlemer Betriebsleitertagen präsentiert.
Auch kreative Gestaltungsaufgaben gehören für die Baumschuler dazu. So haben sie zum Beispiel mit anderen Produktionsgärtnern im Mai 2016 im Park der Gärten (Bad Zwischenahn) drei Objekte zum Thema „Erotik im Park“ umgesetzt (s. Kasten). Auf der Landesgartenschau in Papenburg 2014 gestalteten Schüler einen „Torfkahn“ (Foto oben). Und beim IPM Messe-Cup gewannen die Ahlemer Schüler in diesem Jahr die Silbermedaille im Wettbewerb „Pflanzschale gestalten“.

Möchten Sie mehr über die Meister-Qualifizierung erfahren? In Ausgabe 11/2016 Deutsche Baumschule finden Sie den ausführlichen Artikel zum Thema.

 

 

 

Cookie-Popup anzeigen