Grüne Branche

Für eine Welt mit Zukunft

Hochschultage „Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit“ an der TU Berlin
Am 20. und 21. November finden die Hochschultage mit dem Motto „Welt mit Zukunft – Grünes Licht für den Wandel“ an der TU Berlin statt. Im Fokus stehen aktuelle Debatten rund um Klima, Energie, Wachstum und soziale Balance.

Zu den Highlights zählen der Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher vom Club of Rome und ein Beitrag von Prof. Dr. Ottmar Edenhofer von der TU Berlin und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Veranstalter sind Studierende der Berliner Lokalgruppe der Global Marshall Plan Initiative gemeinsam mit der Studentenorganisation AIESEC.

Zeit:  Dienstag, 20. November, und Mittwoch, 21. November 2012,
jeweils von 10.00 bis 18.30 Uhr
Ort: Hauptgebäude der TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

Highlights im Programm der Hochschultage „Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit“:

  • Eröffnung mit Dr. Gabriele Wendorf, 3. Vizepräsidentin der TU Berlin, sowie Thomas Bruhn und Sabine Auer von der Global Marshall Plan Lokalgruppe Berlin, am 20.11., 10.00 Uhr, im Audimax

  • Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher: „Out of Balance – Herausforderungen für eine Welt mit Zukunft. Weltweite Ökosoziale Marktwirtschaft, Wohlstand und Nachhaltigkeit“ am 20.11., 10.30 Uhr, im Audimax:

    In der Tradition des Club of Rome, der in diesem Jahr „40 Jahre Limits to Growth“ feiert, geht der Vortrag auf sieben aktuelle, international diskutierte Themen ein:

    • Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit
    • Organisation von Märkten und Adam Smiths „unsichtbare Hand“
    • soziale Balance, neue Wohlstandsbegriffe und „grünes“ Wachstum
    • Weltsozialstrukturen
    • Regulierung von Steuerparadiesen und Offshore-Strukturen
    • Energie und Klima
    • Weltaufforst- und Landschaftsrestaurierungsprogramm.

  • Podiumsdiskussion „Wirtschaft im grünen Gewand – mehr als nur eine Verkleidung?“ am 20.11., 11.30 Uhr, im Audimax:

    Reichen geringfügige Anpassungen innerhalb unseres bisherigen Systems, technologischer Fortschritt und Ökoeffizienz aus, wie vom Konzept der Green Economy vorgeschlagen? Oder benötigen wir einen radikaleren Wandel mit einer Abkehr vom Wachstums-orientierten Denken und einem neuen, nicht-materiellen Verständnis von Wohlstand? Wie könnte erfolgreiches Wirtschaften ohne materielles Wachstum aussehen, und wie müssten sich unsere Lebensstile ändern, um mit den ökologischen Rahmenbedingungen des Erdsystems vereinbar zu sein? Prof. Dr. Rolf Kreibich (Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung IZT), Petra Pinzler (Journalistin und Buchautorin), Prof. Joachim Schwalbach (Institut für Management, HU Berlin) und weitere Gäste diskutieren darüber, wie sich unser Wirtschaftsverständnis weiterentwickeln muss, um den Übergang zur Nachhaltigkeit zu bewältigen.

  • Prof. Dr. Ottmar Edenhofer: „Pokern um die Zukunft – Das Schicksal der Global Commons“ am 20.11., 14.00 Uhr, im Audimax:

    Der Vortrag beschäftigt sich mit der Problematik, die Atmosphäre von einer „Deponie für Emissionen“ zum globalen Gemeinschaftsgut zu transformieren. Dies stellt in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung dar. Zum einen muss zur Festsetzung einer Nutzungsbegrenzung der Atmosphäre eine Balance zwischen den Risiken des Klimawandels und der Anpassung an denselben gefunden werden. Zweitens werden durch die Begrenzung des „Deponieraumes Atmosphäre“ die fossilen Rohstoffe in ihrem Wert herabgesetzt und gleichzeitig eine neuartige Klimarente geschaffen, also ein Preis für die Nutzung der Atmosphäre. Eine wesentliche Herausforderung wird dann darin bestehen, die Rechte auf die Nutzung der Atmosphäre gerecht umzuverteilen. Weiterhin muss eingehend geprüft werden, welche Politikinstrumente für diese Ziele notwendig und sinnvoll sind. Im Vortrag sollen Lösungsansätze aufgezeigt werden, sich diesen großen Herausforderungen zu stellen.

  • Projektmesse „Act now – Markt der Ideen“ am 21.11., 13.00 Uhr, im Foyer:

    Vom Engagement für die Rekommunalisierung des Berliner Energienetzes über das Bäumepflanzen bis hin zu Diskussion alternativer Gesellschaftskonzepte. Auf der großen Projektmesse der Hochschultage präsentieren Initiativen, Institute, Organisationen und wissenschaftliche Projekte der TU Berlin ihre Aktivitäten zum Thema Nachhaltigkeit. Die Projektmesse ist eine Plattform der gegenseitigen Inspiration und des Austausches, die zum Mitmachen und Weiterdenken ermutigen möchte.

Das vollständige Programm finden Sie unter www.hochschultage.org/hochschultage-2012/berlin-2012

Weitere Informationenerhalten Sie auch von:
Global Marshall Plan Lokalgruppe Berlin
Thomas Bruhn
Tel. 030 76232524
Mobil 0176 49363940